War es das mit der Bayernliga-Meisterschaft für Landsberg?

In der Fußball-Bayernliga kassiert der TSV Landsberg nach einer turbulenten Woche eine Niederlage. In Kirchanschöring fehlt dem TSV die Leichtigkeit.

Es war eine turbulente Woche für die Fußballer des TSV Landsberg - und die scheint Spuren hinterlassen zu haben. In Kirchanschöring musste sich das Team der Spielertrainer Sascha Mölders/Mike Hutterer mit 0:1 geschlagen geben. Da Schwaben Augsburg gegen Kirchheim gewonnen hat, haben die Fuggerstädter nun drei Punkte Vorsprung. Und im schlimmsten Fall könnte Landsberg noch am Sonntag von Platz zwei verdrängt werden.

Bild:  Das Heimspiel gegen Kirchanschöring gewann der TSV Landsberg (schwarze Trikots) mit 3:1. Im Rückspiel gab es eine bittere 0:1-Niederlage. Foto: Thorsten Jordan (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

TSV Landsberg verspielt gegen Erlbach die Führung

In der Fußball-Bayernliga kann der TSV Landsberg Verfolger Erlbach nicht auf Distanz bringen. An der Tabellenspitze bleibt es spannend.

Der TSV Landsberg hat die Chance verpasst, Verfolger Erlbach auf Distanz zu bringen. Das Topspiel der Fußball-Bayernliga zwischen dem Tabellenzweiten und -dritten endete mit einem 1:1-Unentschieden. Immerhin: Im direkten Vergleich liegen die Landsberger aufgrund des 1:0-Hinspielerfolgs vorne. Insgesamt hat sich an der Tabellenspitze nichts getan, denn Schwaben Augsburg kam in Nördlingen auch nicht über ein Remis hinaus.

Bild: Sascha Mölders (rechts) erzielte das Tor für Landsberg gegen den SV Erlbach. Foto: Thorsten Jordan

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

TSV Landsberg erwartet zum Bayernliga-Spitzenspiel den SV Erlbach

In der Fußball-Bayernliga steigt in Landsberg das nächste Topspiel. Erlbach liegt nur einen Punkt hinter dem TSV Landsberg. Wie steht es bei der Trainersuche?

Spannender könnte das Titelrennen in der Fußball-Bayernliga kaum sein: Nur der direkte Vergleich bringt Schwaben Augsburg Platz eins vor dem punktgleichen TSV Landsberg ein. Aber nur einen Zähler hinter dem Führungsduo liegt der SV Erlbach, und der gastiert am Samstag ab 14 Uhr im Landsberger 3C-Sportpark. Für die Gastgeber kann nur ein Sieg zählen, der vielleicht die Chance gibt, wieder Platz eins zu übernehmen, denn die Aufgabe für Schwaben Augsburg hat es auch in sich: Die Violetten müssen in Nördlingen antreten.

Bild: Rund 1000 Zuschauer sahen das Spitzenspiel zwischen dem TSV Landsberg (schwarze Trikots) und Schwaben Augsburg. Am Samstag steht das nächste Topspiel in Landsberg an. Foto: Christian Rudnik (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

TSV Landsberg holt die Schwaben ein

Der TSV Landsberg hat wieder beste Chancen auf die Bayernliga-Meisterschaft – und durfte am Samstag gleich doppelt jubeln.

Während die Lechstädter ihre Pflichtaufgabe beim TSV Rain/Lech mit einem 3:1-Sieg souverän erledigten, patzte Tabellenführer Schwaben Augsburg völlig überraschend bei Kellerkind Türkspor Augsburg: Der Spitzenreiter, der schon vergangene Woche beim 2:2 in Landsberg gewackelt hatte (Ausgleich erst in der 85. Minute), kassierte im Stadt-Derby eine 0:2-Niederlage. Das heißt: Die Schwaben und Landsberg stehen nun punktgleich mit je 53 Zählern an der Tabellenspitze. Augsburg hat das bessere Torverhältnis – das ist maßgeblich – und hat im direkten Vergleich die Nase vorn. Das hat aber bei acht Spieltagen, die noch zu absolvieren sind, nicht viel zu bedeuten. Das Titelrennen – und damit auch die sportliche Qualifikation für den Aufstieg in die Regionalliga – ist wieder völlig offen.

Bild: Zwei Tore drei Tage nach seinem 39. Geburtstag: Sascha Mölders (r.) war in Rain der Matchwinner des TSV Landsberg. © Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Auf den Jubel folgt der späte Ausgleich

Das Fußball-Topspiel zwischen Landsberg und Schwaben Augsburg bietet sehr unterschiedliche Halbzeiten. Ein Stammspieler steht dem TSV nicht mehr zur Verfügung.

Im Spitzenspiel der Fußball-Bayernliga trennten sich der Tabellenzweite TSV Landsberg und Spitzenreiter Schwaben Augsburg vor 1000 Zuschauerinnen und Zuschauern 2:2. Das schmerzte am Ende die Gastgeber aus Landsberg aufgrund des Spielverlaufs mehr. Sascha Mölders hatte in der ersten Halbzeit eine völlig andere Aufgabe als in der zweiten. Ein Leistungsträger steht dem Verein ab sofort nicht mehr zur Verfügung.

Bild: Sascha Mölders nutzte einen Patzer von Schwabens Keeper zur 2:1-Führung. Der Jubel war groß, weil der TSV die Partie gedreht hatte. Spät kassierte das Team aber noch den Ausgleich. Foto: Christian Rudnik

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

TSV Landsberg ist im Topspiel der Bayernliga unter Zugzwang

Landsberg empfängt am Samstag Spitzenreiter Schwaben Augsburg. Ein Sieg ist im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga wichtig. Personelle Fragezeichen beim Gegner.

Das Spitzenspiel der Fußball-Bayernliga steigt am Samstag ab 14 Uhr in Landsberg. Dann empfängt der TSV – derzeit Tabellenzweiter – den Spitzenreiter Schwaben Augsburg. Das Team der Spielertrainer Sascha Mölders und Mike Hutterer steht dabei schon unter Zugzwang. „Für solche Duelle spielt man Fußball“, sagt Hutterer und erklärt gegenüber unserer Redaktion, was am Ende den Ausschlag geben könnte.

Bild: Landsbergs Spielertrainer Sascha Mölders (rechts) will mit dem TSV Landsberg im Spitzenspiel durch einen Sieg zu Schwaben Augsburg aufschließen. Foto: Michael Hochgemuth (Archivfoto)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

TSV Landsberg ist bereit für Spitzenreiter Schwaben Augsburg

Das Topspiel in der Fußball-Bayernliga Süd steht an. Samstag empfängt der TSV Landsberg Schwaben Augsburg. Der Spitzenreiter ist zu Gast beim Zweiten.

Landsberg – Der große Showdown in der Fußball-Bayernliga Süd, vielleicht schon eine Vorentscheidung um die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die Regionalliga. Am kommenden Samstag (Anpfiff 14 Uhr) empfängt der TSV Landsberg den TSV Schwaben Augsburg. Das heißt: Der Spitzenreiter ist zu Gast beim Tabellenzweiten – mehr Topspiel geht nicht!

Bild: VEndlich mal wieder Jubel beim TSV Landsberg. Ganz rechts Torschütze Tino Reich, ganz links Torschütze Amar Cekic und hinten Torschütze Lorenz Knöferl. © Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER