Premium-Partner des TSV

Gerade in schwierigen Zeiten müssen wir zusammenhalten – ein starkes Motto der Partner.
Zu einer engen Partnerschaft und Zusammenarbeit haben sich die Immobilienmakler von Riesemann Immobilien GmbH und der TSV Landsberg gefunden. Mit ihrem neuen Standort in der Schulgasse in Landsberg kam auch der Wunsch nach der Partnerschaft mit dem TSV 1882 Landsberg. Im 3C-Sportpark kann das jetzt auch jeder sehen. Nach der Montage der Banden wurde die Partnerschaft auch “optisch“ besiegelt, derzeit natürlich mit dem erforderlichen Abstand. „Auch wenn die Anlage zur Zeit ruht, müssen wir den Sport fördern“, so Riesemann. „Wir glauben fest daran, dass es bald wieder weitergehen wird.“ Da sind sich die Anwesenden einig. Der gemeinsame Sport ist ein wichtiger Baustein unserer Gesellschaft. Mit Zuversicht warten wir auf den Start im nächsten Jahr.

Vor der neu installierten Bande im 3C-Sportpark trafen sich v. l. n. r.:
Die Immobilienmakler Manuel und Lydia Riesemann, Dieter Drössler, Vertriebsvorstand TSV

Servus TSV Fans,

wie die meisten Spiele, muss auch unser morgiges Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Jahn Regensburg leider verschoben werden.
Kommt gut durch die Winterpause und bleibt gesund. Wir freuen uns schon darauf, wenn es nächstes Jahr wieder losgeht.
 

Nach der Klatsche gegen Bayernliga-Schlusslicht Nördlingen ziehen die Landsberger Konsequenzen. Zwei Spieler fliegen aus dem Kader und ein Trainer muss gehen.

Bei den Fußballern des TSV Landsberg rumort es. Nach dem 2:6-Debakel beim Bayernliga-Schlusslicht TSV Nördlingen gab es Anfang der Woche Konsequenzen: Zwei Spieler wurden aus dem Kader geworfen und auch auf der Trainerbank gibt es eine Änderung. Das alles vor dem wichtigen Spiel am Samstag gegen Jahn Regensburg II.

Edgar Weiler (links) und Sven Kresin standen beim Heimspiel gegen Ismaning gemeinsam an der Linie – das gibt es künftig nicht mehr.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Den Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Die Fußballpartie zwischen Landsberg und Nördlingen ist abwechslungsreich. Es fallen acht Tore, drei Spieler müssen verletzungsbedingt raus und es gibt einmal Rot.

Der TSV Landsberg hat am Samstag sein ereignisreiches Auswärtsspiel in der Bayernliga verloren und die Vorgabe des Trainers vor der Partie klar verfehlt.

Den Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Die Landsberger Fußballer wollen in Nördlingen Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Der Trainer warnt davor, den Gegner zu unterschätzen und hat einen Wunsch.

Im Heimspiel vergangene Woche hat der TSV Landsberg in der Bayernliga Süd zwei Punkte liegen lassen. Am heutigen Samstag in Nördlingen soll es besser laufen. Der Trainer, Edgar Weiler, hat vor allem einen Wunsch an seine Spieler.

Alessandro Mulas steuerte im Hinspiel einen Treffer zum Sieg gegen Nördlingen bei. Heute findet das Rückspiel statt. Die Landsberger hoffen, die Punkte aus dem Donau-Ries entführen zu können.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Den Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Nach fast zehn Jahren spielen die Bayernliga-Fußballer des TSV Landsberg wieder im Sportzentrum. Zum Leidwesen der Gastgeber gibt es viele Parallelen zum Spiel von damals.

Für Sven Kresin war es ein Déjà-vu-Erlebnis: Nach fast zehn Jahren haben die Fußballer des TSV Landsberg wieder ein Spiel im Sportzentrum ausgetragen. Und wie damals – als Kresin beim TSV der Trainer war – verschenken die Gastgeber in der Schlussphase noch den schon sicher geglaubten Sieg. Auch diesmal saß Kresin bei den Landsbergern auf der Bank, allerdings als Fitnesstrainer. Doch was er da direkt miterleben musste, verschlug ihm nach dem Schlusspfiff erst mal die Sprache.

Der Ball ist drin: Muriz Salemovic erzielte mit dem perfekten Freistoß das 2:0 für den TSV Landsberg. Da war die Welt für den Gastgeber noch in Ordnung.
Bild: Julian Leitenstorfer

Den Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Landsbergs Bayernliga-Fußballer erwarten am Samstag Ismaning. Zum ersten Mal nach fast zehn Jahren wird im Sportzentrum gespielt. Der Torschütze von damals ist noch im Kader.

Es ist ein Heimspiel – und doch irgendwie nicht: Der TSV Landsberg erwartet am Samstag, ab 14 Uhr den FC Ismaning. Allerdings treten die Landsberger Bayernliga-Fußballer nicht im 3C-Sportpark an, sondern im Sportzentrum - nach fast zehn Jahren wieder zum ersten Mal. Der damalige Trainer erinnert sich noch gut an dieses Spiel und ein Torschütze von damals ist auch am Samstag wieder dabei.

Auf ungewohntem Terrain bestreiten die Fußballer des TSV Landsberg ihr Heimspiel gegen Ismaning.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Den Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

TSV Spieltagsankündigung mit P. Rösch & D. Hoffmann

Viele weitere Videos
auf unserem TSV-YouTube-Video-Kanal

... lade Modul ...

TSV Landsberg auf FuPa

Zum Seitenanfang