Premium-Partner des TSV

Am Mittwochabend erwartet der TSV Landsberg den BCF Wolfratshausen zum Nachholspiel. Warum ausgerechnet das Kellerkind dem Landesliga-Spitzenreiter ein Bein stellen könnte.

Es wäre der Schlager zum Auftakt nach der Winterpause gewesen, musste aber abgesagt werden. Dafür rentiert sich am Mittwochabend sicherlich ein Besuch des 3C-Sportparks, denn der Landesliga-Spitzenreiter TSV Landsberg hat den abstiegsgefährdeten BCF Wolfratshausen zu Gast. Beginn ist um 18 Uhr.

Schon gegen das Schlusslicht hatte Landsberg Probleme

Eigentlich sollte es eine klare Angelegenheit für die Landsberger sein, doch bereits die Partie gegen Schlusslicht Oberweikertshofen hat gezeigt, dass auch die Teams aus dem Tabellenkeller nicht auf die leichte Schulter genommen werden dürfen. Dank eines „Billardtors“ von Martin Hennebach hatten die Landsberger dieses Spiel mit 1:0 gewinnen und knapp einen Ausrutscher vermeiden können.

Landsberg (links Sebastian Bonfert) gegen Wolfratshausen gehört inzwischen schon zu den Klassikern. Der BCF hat dem TSV die erste Niederlage in der laufenden Saison beigebracht und auch in der Vergangenheit hatten die Landsberger meist Probleme gegen Wolfratshausen. Am Mittwochabend treffen die beiden Teams in Landsberg wieder aufeinander. Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Die Querelen wegen der Kritik von Spielertrainer Muriz Salemovic haben die Fußballer nicht aus der Bahn geworfen. Anzenhofer trifft in Illertissen wieder vom Punkt.

Die vergangene Woche war ziemlich turbulent beim TSV Landsberg: Erst die Kritik von Spielertrainer Muriz Salemovic, dann die Reaktion der Abteilungsleitung – die Mannschaft hat das alles kalt gelassen. Mit 3:0 setzte sich der Landesliga-Spitzenreiter bei IllertissenII durch. Zweimal David Anzenhofer vom Elfmeterpunkt und schließlich Rainer Storhas waren die Torschützen.

Hier lesen Sie die Vorgeschichte: Bleibt Muriz Salemovic Trainer bei den Fußballern des TSV Landsberg?

Inzwischen gibt es auch neue Nachrichten von Manuel Detmar – und die sind alles andere als gut: Bei ihm wurde ein Kreuzbandriss im Knie festgestellt, damit wird er monatelang pausieren müssen.

David Anzenhofer (Nummer 4, links Andreas Fülla) hat auch in Illertissen zwei Elfmeter verwandelt. Damit liegt er mit inzwischen 21 Toren auf dem zweiten Platz in der Torjägerliste der Landesliga Südwest – und das als Innenverteidiger. Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Der TSV Landsberg hat gegen das Schlusslicht Oberweikertshofen enorme Probleme. Am Ende sorgt ein Billard-Tor für ein gutes Ende.

„Wir können nur verlieren“, hatte Landsbergs Co-Trainer Hermann Rietzler vor dem Spiel gegen Landesliga-Schlusslicht Oberweikertshofen gewarnt. Und tatsächlich tat sich der Spitzenreiter ausgesprochen schwer. Mühsam, mit einem mageren 1:0, holte sich der Gastgeber dann zwar die Punkte, glänzen konnten die Landsberger dabei allerdings nicht.

Martin Hennebach (rechts) erzielt gegen Oberweikertshofen den Siegtreffer für den TSV Landsberg. Bild: Thorsten Jordan

TSV Landsberg hat Schlusslicht zu Gast

Eigentlich sollte die Frage diesmal nur lauten: „Wie hoch gewinnt der TSV Landsberg? Denn dass der Spitzenreiter der Landesliga gegen das abgeschlagene Schlusslicht zu Hause Probleme hat, ist nicht doch wohl nicht zu erwarten. Landsbergs Co-Trainer Hermann Rietzler sieht es nicht ganz so: „Wir können in diesem Spiel eigentlich nur verlieren“, gibt er zu bedenken.

Zum einen, da die Landsberger natürlich haushoher Favorit sind. Zum anderen hat Oberweikertshofen aber nichts mehr zu verlieren – den Abstieg kann der SCO kaum mehr verhindern. „Damit können die Gäste frei aufspielen“, sagt Rietzler. Beides zusammen – zu große Sicherheit bei Landsberg und der fehlende Druck bei Oberweikertshofen – könnten das Spiel doch interessant werden lassen.

Beim TSV Landsberg wird bereits am Kader für die neue Saison gebastelt. Dann wird der TSV wohl in der Bayernliga spielen. David Anzenhofer ist nicht der Einzige, der aufhörtt

Während die Fußballer des TSV Landsberg direkten Kurs auf die Bayernliga nehmen, wird im Hintergrund bereits fleißig an der Mannschaft für die kommende Saison gebastelt. Arek Wochnik, Sportlicher Leiter bei den Landesliga-Fußballern, hat gute und schlechte Nachrichten: Ein Großteil der Spieler wird den Gang in die Bayernliga mitmachen. Wichtige Stützen allerdings haben bereits erklärt, dass sie den TSV Landsberg nach dieser Saison verlassen werden.

David Anzenhofer (hinten) ist der Fels in der Brandung in Landsbergs Abwehr. Er wird nächste Saison nicht mehr für den TSV spielen. Ebenso Janis Danke (weißes Trikot, vorne). Archivfoto: Thorsten Jordan

Der Kapitän des Landesligisten TSV Landsberg erweist sich in Olching wieder als sicherer Schütze vom Elfmeterpunkt. Aber er kann auch aus dem Spiel heraus treffen.

Wenn David Anzenhofer zum Elfmeterpunkt geht, stehen die Chancen für den gegnerischen Torwart schlecht. Ganz schlecht. In Olching hat sich der Kapitän der Landsberger Fußballer wieder als sicherer Schütze erwiesen: Innerhalb von sieben Minuten verwandelte er drei Strafstöße – und legte in der 83. Minute nach einer Ecke auch noch den Treffer zum 4:0-Endstand nach. „Dass ich die Tore erzielt habe, ist natürlich super. Aber die ganze Mannschaft hat überragend gespielt“, sagt Anzenhofer.

TSV Landsberg spielt in Olching

Den 8. September 2018 haben die Fußballer des TSV Landsberg noch nicht vergessen. Damals kassierten sie die erste – und bislang einzige – Heimniederlage in der laufenden Landesliga-Saison. Gegen den SC Olching. Am heutigen Samstag findet ab 14.30 Uhr das Rückspiel statt und es ist klar: „Da ist noch eine Rechnung offen“, sagt Landsbergs Co-Trainer Hermann Rietzler.

Nicht dabei sein wird allerdings Manuel Detmar. Wie schwer seine Knieverletzung, die er sich vergangenen Samstag gegen Türkspor Augsburg zugezogen hat, ist, wird sich erst noch herausstellen. „Das Knie war dick, er hat erst nächste Woche einen MRT-Termin“, sagt Rietzler. Dafür hat aber Sebastian Bonfert seine Rot-Sperre abgesessen und bietet sich für die Startelf ebenso an wie etwa Martin Hennebach. Eine schlagkräftige Truppe kann Spielertrainer Muriz Salemovic also stellen.


TSV Spot LongVersion


TSV Spot KinoVersion


Saisonauftakt Fußball im 3C-Sportpark 2018/19

Weitere Videos auf unserem TSV-YouTube-Video-Kanal

... lade Modul ...

TSV Landsberg auf FuPa

Zum Seitenanfang