Premium-Partner des TSV

Der TSV Landsberg erwartet am Samstag in der Bayernliga den Mitaufsteiger aus Donaustauf. In der Aufstellung ist TSV-Trainer Sven Kresin zu einigen Änderungen gezwungen.

Es ist eine beeindruckende Serie, die Sven Kresin vorweisen kann: Seit er den Bayernligisten TSV Landsberg übernommen hat, wurde kein Spiel mehr verloren. Diese Serie soll am Samstag gegen den Mitaufsteiger Donaustauf fortgesetzt werden. Anpfiff ist um 14 Uhr im 3C-Sportpark.

Gegen Schwaben Augsburg bejubelten die Landsberger den dritten Sieg in Folge – lassen sie am Samstag gegen Donaustauf Sieg Nummer fünf folgen? Bild: Thorsten Jordan

Im Heimspiel gegen Augsburg gelingt den Landsberger Fußballern fast alles. Zur Halbzeit ist die Partie entschieden. Eines bedauert Trainer Sven Kresin aber.

Mit einer beeindruckenden Leistung, mehreren sehenswerten Toren und einem deutlichen 6:0-Sieg hat der TSV Landsberg die 545 Zuschauer am Freitagabend im 3C-Sportpark begeistert. Worte wie „Wahnsinn“ und ungläubiges Staunen waren in der Halbzeitpause des Bayernligaspiels auf der Tribüne mehrfach wahrzunehmen. Zu dem Zeitpunkt hatte der TSV schon längst alles klar gemacht und führte mit 5:0 gegen den TSV Schwaben Augsburg. Die Gäste waren fast das gesamte Spiel über immer einen Schritt langsamer, ließen sich wiederholt durch lange Bälle überrumpeln und fanden kein Mittel gegen das frühe Anlaufen der Landsberger. Hinzu kam, dass den spielfreudigen Landsbergern fast alles gelang.

Alessandro Mulas (Bildmitte) sorgte mit schnellen Antritten immer wieder für Gefahr. Zudem behauptete er den Ball mehrfach geschickt gegen Augsburger Spieler. So bereitete er auch das 2:0 vor. Bild: Thorsten Jordan

Die Landsberger Fußballer empfangen am Freitagabend Schwaben Augsburg. Warum bei den Gastgebern Janick Reitz zuletzt nicht berücksichtigt wurde.

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen vor dem Duell zwischen dem TSV Landsberg und dem TSV Schwaben Augsburg kaum sein. In Landsberg ist die Stimmung nach zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen gut, bei den Gästen herrscht hingegen Krisenstimmung vor der Partie in der Bayernliga, die heute um 19 Uhr angepfiffen wird.

Janick Reitz (weißes Trikot) – hier im Spiel gegen Hankofen – ist Landsbergs bester Torschütze in der bisherigen Bayernligasaison. Gegen den TSV Schwaben Augsburg wird er aber wieder nicht zum Aufgebot gehören. Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Landsbergs Andreas Fülla beweist viel Übersicht. Trainer Sven Kresin muss vor der Partie die Taktik verändern und erlebt eine turbulente Nachspielzeit.

Dank eines Traumtors von Andreas Fülla hat der TSV Landsberg in der Bayernliga bei der Reserve von Jahn Regensburg gewonnen. Der Mittelfeldspieler sah, dass der Torhüter der Gastgeber zu weit vor seinem Gehäuse stand und zog aus mehr als 40 Metern ab. Er erzielte das einzige Tor der Partie zum 1:0. Vorausgegangen war dem Ganzen ein leichtfertiger Ballverlust der Oberpfälzer. „Das war wirklich ein sehr schönes Tor“, lobte anschließend Trainer Sven Kresin.

Dank des Traumtors von Andreas Fülla gewinnt der TSV Landsberg in Regensburg. Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Am Sonntag müssen die Landsberger in der Bayernliga bei der Reserve des Zweitligisten SSV Jahn ran. Welche Stärken und Schwächen der Gegner hat.

Für die Fußballer des TSV Landsberg lief es in den vergangenen Wochen in der Bayernliga wieder besser und die Mannschaft kletterte dank sieben Punkten aus drei Spielen aus dem Tabellenkeller nach oben. Diese Entwicklung soll sich am Sonntag in Regensburg fortsetzen, wenn die Lechstädter bei der Reserve des Zweitligisten SSV Jahn antreten müssen. Anpfiff ist um 16 Uhr.

Alessandro Mulas und seine Mannschaftskameraden vom TSV Landsberg wollen den positiven Trend in der Bayernliga gegen den SSV Jahn Regensburg fortsetzen. Bild: Julian Leitenstorfer

Der Bayernligist TSV Landsberg gerät im Heimspiel gegen Nördlingen zunächst in Rückstand. Dann dreht der Gastgeber auf. Ein Elfmeter sorgt für die Vorentscheidung.

Hat es für Landsbergs neuen Trainer Sven Kresin im ersten Spiel noch nicht für einen Sieg gereicht, so doch im zweiten. Mit 3:1 setzte sich das Bayernliga-Team im wichtigen Spiel gegen den TSV Nördlingen durch. Damit halten die Landsberger Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle.

Jubel beim TSV Landsberg: Mit dem 3:1 gegen Nördlingen gelang ein wichtiger Sieg. Alessandro Mulas (Mitte) erzielte nach einer Ecke von Andreas Fülla (links) den wichtigen 1:1-Ausgleich. Hinten Jonas Meichelböck, rechts Lukas Göttle. Bild: Julian Leitenstorfer

Trainer Sven Kresin hatte eine Woche Zeit, um mit dem Fußball-Bayernligisten zu arbeiten. Am Samstag ist der TSV Nördlingen in Landsberg zu Gast.

Es war die erste komplette Trainingswoche für Sven Kresin beim Bayernligisten TSV Landsberg. „Es hat alles gepasst“, lautet das Fazit des Trainers – ob sich das auch im Spiel umsetzen lässt, wird sich am Samstag zeigen. Ab 12.30 Uhr – das Spiel wurde vorverlegt – ist der TSV Nördlingen im 3C-Sportpark zu Gast.

Andreas Fülla (rechts) brachte die Landsberger in Ismaning in Führung. Am Ende reichte es trotzdem nur zu einem 2:2-Unentschieden. Etwas mehr soll am Samstag gegen Nördlingen schon rausspringen. Bild: Messelhäuser

TSV Spieltagsankündigung mit Fabi Lutz & Branko Nikolic

Viele weitere Videos
auf unserem TSV-YouTube-Video-Kanal

... lade Modul ...

TSV Landsberg auf FuPa

Zum Seitenanfang