Premium-Partner des TSV

Der TSV Landsberg setzt sich in der Fußball-Bayernliga gegen Schwaben Augsburg durch. Die spielerische Überlegenheit der Gastgeber spiegelt das Ergebnis aber nicht wider.

Einen Sieg, ohne „zittern“ zu müssen, hatte sich Landsbergs Spielertrainer Mike Hutterer in der laufenden Saison der Fußball-Bayernliga endlich mal gewünscht – im Abendspiel gegen Schwaben Augsburg wurde es wieder nichts draus. Zwar war der Gastgeber über weite Strecken überlegen, zwei Aussetzer sorgten jedoch dafür, dass es auch diesmal bis zum Schluss spannend blieb.

Bild: Nach dem Sieg im Toto-Pokal setzt sich der TSV Landsberg (weiße Trikots) auch in der Bayernliga gegen Schwaben Augsburg durch. Foto: Lenard Kürtök

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Sascha Mölders bringt die Landsberger beim Kellerkind der Fußball-Bayernliga schnell in Führung. Auch der Anschlusstreffer bringt die Landsberger nicht aus der Ruhe.

Auf der Heimfahrt dürfte den Spielern des TSV Landsberg das – genehmigte – Bier richtig gut geschmeckt haben: Die Bayernliga-Fußballer haben beim TSV Rosenheim den nächsten Dreier eingefahren. Und wieder war Sascha Mölders für die Landsberger erfolgreich.

Bild: Immer wieder Sascha Mölders (rechts): In Rosenheim trifft der Landsberger Spielertrainer gleich zwei Mal. Foto: Christian Rudnik (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Für den Fußball-Bayernligisten TSV Landsberg geht es am Freitagabend nach Rosenheim. Aufgrund der Tabellensituation kann es für die Landsberger eigentlich nur drei Punkte geben.

Der TSV Landsberg ist wieder in der Spur: Durch den 3:1-Sieg zuletzt in Kottern sind die Lechstädter wieder auf Platz vier in der Fußball-Bayernliga Süd geklettert. Und eigentlich sollten am Freitagabend weitere drei Punkte dazukommen, dann ist der TSV nämlich ab 19 Uhr beim Vorletzten Rosenheim zu Gast.

Bild: Der TSV Landsberg (im Bild Spielertrainer Sascha Mölders) ist am Freitag in Rosenheim zu Gast. Foto: Thorsten Jordan (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Zwei Pflichtspielsiege innerhalb von fünf Tagen – Fußball-Bayernligist TSV Landsberg ist nach dem „Stotter-Start“ (vier Punkte aus den ersten drei Spielen) auf dem besten Weg, seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Dem Elfer-Pokalerfolg bei Schwaben Augsburg (siehe nebenstehender Bericht) ließ das Team des Spielertrainer-Duos Sascha Mölders/Mike Hutterer am Samstag ein 3:1 beim TSV Kottern folgen – und verbesserte sich damit auf Tabellenplatz 5. „Wir finden uns allmählich nach dem großen Umbruch“, sagt Hutterer.

Besonders erfreulich: Die Landsberger Stürmer treffen – sowohl Sascha Mölders als auch Steffen Krautschneider konnten ihre Torbilanz auf drei Treffer in vier Spielen verbessern. Das macht schon mal Platz 4 in der Torjäger-Tabelle.

Bild: Starker Auftritt: Steffen Krautschneider steuerte zwei Tore zum 3:1-Sieg in Kottern bei. © Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER

Sascha Mölders bringt den TSV Landsberg mit einem nicht alltäglichen Treffer in Führung. In der Fußball-Bayernliga mischt der TSV jetzt wieder in der Spitzengruppe mit.

Gegen den TSV Kottern hat sich der TSV Landsberg bislang immer schwergetan – nicht so diesmal. Mit 3:1 setzten sich die Landsberger dort nach einem rasanten Spiel durch und sind nun wieder auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze der Fußball-Bayernliga-Süd. Dabei sorgte Sascha Mölders mit einem nicht alltäglichen Tor für die Führung.

Bild: Der TSV Landsberg (weiße Trikots) gewinnt beim Angstgegner Kottern. Foto: Dirk Klos

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Fußball-Bayernligist TSV Landsberg steht in der zweiten Hauptrunde des bayerischen Toto-Pokals (Mitte August/Auslosung am Freitag um 16 Uhr).

Landsberg – Es war gestern Abend allerdings ein hartes Stück Arbeit, bis der 6:5-Sieg bei Bayernliga-Konkurrent Schwaben Augsburg feststand. Erst im Elfmeterschießen machte der TSV alles klar.

Die gegenüber der 1:2-Nieder­lage gegen Gundelfingen stark veränderte Mannschaft (unter anderem mit Keeper Abdoulaye Gueye, Achim Speiser, Sando Caravetta und Neuzugang Bryan Stubhan in der Startelf sowie Sascha Mölders, Steffen Krautschneider und Timo Spennesberger auf der Bank) lag in einem ausgeglichenen Spiel nach den regulären 90 Minuten 0:1 hinten, Marco Schneider hatte die Schwaben in der 71. Minute mit 1:0 in Führung gebracht – „mal wieder mit einem Sonntagsschuss“, so Mölders.

Bild: Traf in der Nachspielzeit und im Elfmeterschießen: TSV-Neuzugang Matej Rados. © Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER

Der glückliche Last-Minute-2:1-Sieg gegen Hallbergmoos, am Dienstag ein 1:1 beim FC Memmingen und jetzt am Samstag eine überraschende 1:2-Heimpleite gegen den FC Gundelfingen – Aufstiegsfavorit TSV Landsberg ist trotz namhafter Neuzugänge noch nicht richtig in der neuen Saison angekommen.

Vier Punkte aus der Englischen Start-Woche – das kann nicht der Anspruch eines Top-Teams sein. Kein Widerspruch von Spielertrainer Mike Hutterer: „Das stimmt. Wir wollten mit sieben Punkten starten.“ In der vergangenen Saison hatte der TSV noch beide Spiele gegen Gundelfingen ohne Gegentor gewonnen (1:0 und zuletzt 3:0 im April), hatte nach drei Spieltagen aber erst drei Punkte auf dem Konto.

Bild: Sein Anschlusstreffer kam zu spät: Sascha Mölders (links) erzielte beim Heimspiel gegen Gundelfingen sein zweites Saisontor für den TSV Landsberg. © Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER

... lade Modul ...

TSV Landsberg auf FuPa

Zum Seitenanfang