Premium-Partner des TSV

Landesliga: Türkspor hat bekannte Spieler.

Landsberg Für den TSV Landsberg gilt es am Sonntag, die Tabellenführung zu verteidigen. Was wie eine relativ einfache Aufgabe aussieht, könnte sich als echte Prüfung erweisen: Ab 15 Uhr ist Spielertrainer Muriz Salemovic mit seinem Team bei Türkspor Augsburg zu Gast.

Mit elf Punkten befinden sich die Gastgeber auf Rang acht in der Tabelle – weit hinter dem Spitzenreiter, der bereits 24 Zähler aufweisen kann. „Wenn man den Kader anschaut, wundert einen das schon ein wenig“, sagt Landsbergs Trainer zum Gegner.

 Ein "Testspiel auf neutralem Boden" gibt es am Donnerstag, 6. September, im 3C-Sportpark in der Emmy-Noether-Straße: Die Schanzer des FC Ingolstadt 04 reisen in der anstehenden Länderspielpause in die Lechstadt und werden sich dort mit dem FC St.Gallen 1879 messen. Die Eidgenossen befinden sich ebenso wie Zweitligist Ingolstadt (derzeit 14. Tabellenplatz) mitten in der Anfangsphase der Saison und stehen aktuell im Mittelfeld der Schweizer Super League.

Zwei Keeper für zwei Mannschaften - das war zu wenig für den TSV Landsberg. Demnächst stößt ein erfahrener Torwart zum Fußball-Landesligisten.

Die lang ersehnte Verstärkung auf der Torhüterposition ist bald da. Der Fußball-Landesligist TSV Landsberg hat Patrick Rösch verpflichtet. Der 29-Jährige kommt vom Berliner Oberligisten SV Lichtenberg 47. Ausgebildet wurde er in der Jugend des TSV 1860 München und spielte viele Jahren beim FV Illertissen. Mit dem Neuzugang hat der TSV auf die Personalnot auf der Torhüterposition reagiert. Denn mit Frank Schmitt und Leon Veliu standen bislang nur zwei Keeper für Landesliga- und Kreisligateam parat.

Torwart Patrick Rösch (früher Illertissen) wechselt zum TSV Landsberg. Bild: Horst Hörger (Archiv)

Der TSV Landsberg zeigt sich erneut in Torlaune. Diesmal bekommt der FC MemmingenII fünf Tore eingeschenkt. Allerdings ist der Trainer nur bedingt zufrieden.

Der nächste 5:0-Sieg... Schon wieder hat der TSV Landsberg für ein Schützenfest gesorgt. Diesmal wurde der FC Memmingen II überrollt. Am neunten Spieltag gab es gleich doppelt Grund zur Freude für die Landsberger Fußballer. Denn sie haben mit dem achten Sieg die Tabellenspitze in der Landesliga zurückerobert, weil der VfR Neuburg gegen Aufsteiger Garmisch-Partenkirchen die erste Saisonniederlage kassiert hat.

Der eingewechselte Daniel Holzmann machte den Deckel drauf. Der Neuzugang des TSV Landsberg traf kurz vor Schluss zum 5:0 gegen den FC Memmingen II. Bild: Thorsten Jordan

Keeper Frank Schmitt konnte nur eingeschränkt trainieren. Ausgerechnet der Spielertrainer wird beim Fußball-Landesligisten zum Ersatzmann.

Normalerweise gilt Muriz Salemovic als kreatives Gehirn auf dem Fußballplatz. Der Spielertrainer des TSV Landsberg ist für seine filigrane Technik am Ball bekannt und gefürchtet. Er als Torwart zwischen den Pfosten? Eigentlich undenkbar – aber: durchaus möglich. Denn beim TSV herrscht akute Torhüternot. Ein Glück, dass Keeper Frank Schmitt vor dem Duell mit dem FC MemmingenII (Anpfiff am Samstag um 14 Uhr) rechtzeitig fit wurde.

Frank Schmitt war in der bisherigen Saison sicherer Rückhalt beim TSV Landsberg. Doch was passiert, wenn er mal ausfallen sollte? Bild: Margit Messelhäuser (Archiv)

Beim 5:0-Sieg in Aystetten verwandelt der TSV-Kapitän die nächsten Elfmeter. Damit übernimmt der Landsberger Verteidiger sogar die Führung in der ligaweiten Torjägerliste.

Der TSV Landsberg eilt von Sieg zu Sieg. In Aystetten feierte die Salemovic-Truppe einen 5:0-Kantersieg. „Das ist ein schöner Erfolg bei einem unangenehmen Gegner, der erst ein Spiel verloren hat“, so der Spielertrainer nach der Partie.

Im Vergleich zur Vorwoche startete der TSV mit Veränderungen auf drei Positionen. Für Sebastian Gilg rückte Topscorer Manuel Detmar nach seinem Urlaub wieder in die Startelf. Martin Hennebach und Felix Mailänder durften ebenso von Beginn an ran. Dafür mussten Jonas Meichelböck und Kevin Gutia zunächst auf die Bank. Der TSV hatte nach etwa 20 Sekunden Glück, als ein Aystettener Angreifer nach einem langen Ball frei vor dem Tor stand. Aber mit vereinten Kräften verhinderte man einen Gegentreffer. Nach neun Minuten die Landsberger Führung. Nach einer guten Kombination legte Muriz Salemovic für Felix Mailänder auf.

David Anzenhofer (hier im Kampf um den Ball) und seine Teamkollegen hatten in Aystetten keinerlei Probleme. Der TSV Landsberg schlug den SV Cosmos mit 5:0. Bild: Oliver Reiser

Wie schlägt sich der TSV Landsberg beim Favoritenschreck Cosmos Aystetten? Manuel Detmar ist diesmal wieder mit dabei.

Diesmal wird es nicht so schwer für den TSV Landsberg. Eigentlich. Nach dem Topspiel gegen Ichenhausen am vergangenen Wochenende steht am Sonntag für den Fußball-Landelisgisten das Spiel beim Tabellenzwölften Aystetten an. Aber: Beide Teams haben nach sieben Spieltagen erst eine Niederlage kassiert. Klar, dass TSV-Spielertrainer Muriz Salemovic die Rollen alles andere als klar verteilt sieht. „Die spielen scheinbar gerne gegen die Großen. Und es ist sehr unangenehm, in Aystetten zu spielen.“

Er wird nach einem Spiel Pause wieder für den TSV Landsberg wirbeln: Topscorer Manuel Detmar.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)


TSV Spot LongVersion


TSV Spot KinoVersion


Saisonauftakt Fußball im 3C-Sportpark 2018/19

Weitere Videos auf unserem TSV-YouTube-Video-Kanal

... lade Modul ...

TSV Landsberg auf FuPa

Zum Seitenanfang