Am Freitag im Landsberger 3C-Sportpark:

Die ganz großen Zeiten der SpVgg Unterhaching liegen zwar schon gut 20 Jahre zurück. Trotzdem umgibt sie immer noch ein kleiner Hauch von Bundesliga. Da spielten die Münchner Vorstädter von 1999 bis 2001, da machten sie in ihrem ersten Jahr gleich den FC Bayern durch das unvergessene 2:0 gegen Leverkusen zum deutschen Meister.

Alles lange her, die SpVgg spielt kommende Saison in der Regionalliga. Dennoch ist es für einen Bayernligisten wie den TSV Landsberg etwas ganz besonderes, wenn ein Verein wie Haching wegen eines Freundschaftsspiels anfragt. „Präsident Manni Schwabl hat bei uns angerufen, weil Haching bei uns spielen wollte“, erzählt TSV-Spielertrainer Muriz Salemovic. Klar, dass Landsberg sofort zu- und Regionalliga-Aufsteiger FC Pipinsried, der eigentlich als Testgegner vorgesehen war, absagte.

Bild: Am Freitag beim Vorbereitungsspiel in Landsberg: Coach Sandro Wagner (rechts) und Präsident Manni Schwabl von der SpVgg Unterhaching. © SpVgg Unterhaching

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER