Gelungenes Abschiedsspiel für Stephan Botschafter

Mit Stephan Botschafter hat ein Urgestein seine Zelte beim TSV Landsberg abgebrochen und steht seit Mitte Juni für die erste Mannschaft des TSV Rott als Coach an der Linie. Mehr als 20 Jahre trainierte er Spieler von der D- bis zur A-Jugend in der Lechstadt. Der 53-Jährige war Schiedsrichter, kickt nach wie vor bei den Altherren der Lechstädter und leitete fünf Jahre die Integrationsgruppe: Ein Team mit behinderten Menschen von Regens Wagner, Lebenshilfe und Arche. Da war es selbstverständlich, dass sich die Kicker des TSV Landsberg zum Abschiedsspiel in Rott einfanden. Gestern Abend.

„Normalerweise würde ein Team wie Landsberg niemals gegen uns spielen, aber es ist toll, dass sie es gemacht haben“, sagte Rotts Abteilungsleiter Markus Meßner. Fünf Spielklassen trennen die beiden Teams und das Sportliche trat bei diesem Event am gestrigen Abend zunächst in den Hintergrund. Vor dem Anstoß wurde Stephan Botschafter von den Landsberger Offiziellen um Sebastian Gilg und Reiner Drüssler mit einem Blumenstrauß verabschiedet und zeigte sich aufgeräumt: „Ich bin hier in Rott wunderbar aufgenommen worden und die Jungs sind alle fantastisch. Meine Nachfolge in Landsberg habe ich organisiert. Es gibt ein Trainerteam für die Mannschaft der Lebenshilfe und die A-Jugend hat mein Neffe übernommen. Es ist alles in geregelten Bahnen. Ich wollte es einfach mal probieren, eine erste Mannschaft zu trainieren.“

Bild: Der neue Coach des TSV Rott Stephan Botschafter (rechts) löst nach der Partie gegen den TSV Landsberg sein Versprechen ein. © Limper

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER