Sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, wollte die D1 am vergangenen Samstag beim 1. Heimspiel der Saison im 3 C-Sportpark. Auch nicht, nachdem das Trainergespann die Mannschaft noch am Tag vor dem Spiel gegen den 1. SC Gröbenzell ziemlich umbauen musste, da einige Spieler krank wurden oder sich verletzten.

Die Jungs hielten sich an die Vorgaben der Trainer. So konnten die Zuschauer über 60 Minuten ein hochspannendes Spiel verfolgen, bei dem die Gastgeber über weite Strecken dominierten. Etliche hochkarätige Torchancen des TSV wurden in letzter Sekunde von der Gröbenzeller Abwehr vereitelt oder die Bälle gingen denkbar knapp am Tor vorbei. Aber auch die Landsberger Abwehr und ihr Schlussmann hatten ordentlich zu tun. Beide Mannschaften spielten schnelle Pässe über die Flügel und suchten ihre Torchancen.

Nach zwanzig Minuten Spielzeit konnte sich Landsberg über das Führungstor, per Kopfball, zum 1:0 freuen. Gröbenzell erhöhte merklich den Druck. Landsberg ließ nicht locker und sicherte die Führung bis zur Halbzeit.

Die 2. Halbzeit war nicht minder spannend. Beide Teams lauerten auf ihre Torchancen. Landsberg hatte erneut zwei hochkarätige Chancen, um den Vorsprung auszubauen. Es sollte aber nicht sein. Das Trainerteam Drischberger – Korora sah eine bestens eingestellte Mannschaft, die mit ihrer Lauffreude und den geschickten Pässen begeisterte. Drei Minuten vor Spielende schickten die Gröbenzeller Trainer ihre komplette Mannschaft in die Spielhälfte der Landsberger. Mit der kompletten Mannschaftsstärke sollte der Ausgleich geschafft werden. Die anwesenden Fans zählten die Minuten zum Schlusspfiff, in der Hoffnung, dass Gröbenzell nicht doch noch ausgleichen wird. Auf die D 1 war Verlass und sie machte hinten mehr als dicht. Dann der erlösende Pfiff des Schiedsrichters nach 60 sehr fairen Spielminuten. Landsberg hatte die nächsten wichtigen 3 Punkte für die Tabelle und Platz 2. Nach Spielende holte das Trainerteam seine Mannschaft zusammen und lobte die gezeigten Leistungen: “Euch gelang ein hoch verdienter Sieg gegen einen sehr starken, vor allem spielerisch versierten Gegner. Respekt und Gratulation dem ganzen Team. Ihr habt hervorragend gearbeitet. Wir freuen uns auf die nächsten Aufgaben!“