A-Jugend (U19)

U 19 (A-Jun.) Zugspitze Gr. 2.1

Spieltag 6: SA. 02.11.2019 / 15:00 Uhr

(SG) TSV Steingaden : (SG) TSV 1882 Landsberg 7:3 (3:3)

 

B-Jugend (U17)

B1: U17 (B-Jun.) KK Zugspitze 2

spielfrei

B2: U 17 (B-Jun.) Zugspitze Gr. 1.2

Spieltag 8: SO. 03.11.2019 / 11:00 Uhr

VfL Kaufering 2 : (SG) 1882 Landsberg 2 2:1 (0:1)

 

B3: U 17 (B-Jun.) Zugspitze Gr. 1.3

Spieltag 9: SO. 03.11.2019 / 11:45 Uhr

(SG) TSV 1882 Landsberg 3 : FC Puchheim 2 5:0 (2:0)

 

C-Jugend (U15)

C1: U 15 (C-Jun.) KK Zugspitze 1

Spieltag 7: SA. 02.11.2019 / 18:00 Uhr

TSV 1882 Landsberg : FC Eichenau 0:0 (0:0)

 

C2: U 15 (C-Jun.) Zugspitze Gr. 2.1

spielfrei

 

D-Jugend (U13)

D1: U 13 (D-Jun.) KK Zugspitze 1

(geschrieben von Oliver Pils (Trainer U13)

U13 vor der Abfahrt nach Horb

Starker 5. Platz nach Sieg über die Stuttgarter Kickers

Am Wochenende traten die U13-Kicker des TSV 1882 Landsberg um Trainer Mike Göttmann und Oliver Pils bei einem Turnier im 250 km entfernten Horb am Neckar an.

Man reiste bereits am Freitagabend an und übernachtete in einer Jugendherberge in Tübingen, was auch als Teambuildingsmaßnahme gedacht war. Nach einer etwas unruhigen Nacht ging es am Samstagmorgen weiter nach Horb zum Anton Straub Gedächtnisturnier in der Hohenberghalle. Dort traf man in einer starken Gruppe auf den Gastgeber selbst, den TSV Neu-Ulm und die Joungster der Stuttgarter Kickers.

Gleich im 1. Spiel ging es gegen die Kickers. Man war die ersten 6 Minuten das bessere Team und führten recht schnell durch ein Tor von Moritz Klimesch. Durch individuelle Flüchtigkeitsfehler, die von den Stuttgartern gnadenlos ausgenutzt wurden, lag man dann leider plötzlich mit 1:4 zurück. Jannik Pils konnte zwar noch auf 2:5 verkürzen, was jedoch zu spät kam. Fazit: Eine ärgerliche und unnötige Niederlage, da ein Unentschieden oder mehr drin gewesen wäre.

Im 2. Spiel gegen den Gastgeber aus Horb musste man gewinnen, um die Chancen auf den Einzug in die sogenannte Goldrunde zu wahren. Nach einer schnellen Führung durch Luis Russ agierte man etwas zu phlegmatisch und musste prompt den Ausgleich hinnehmen. Jedoch besannen sich die Jungs auf ihre Fähigkeiten und agierten in der Abwehr um Lennox Reimann, Paul Dech, Moritz Klimesch und Samir Tewelde sowie Ersatzkeeper Nik Göttmann fast fehlerfrei, während vorne um Felix Anton, Elias Wunder, Luis Russ und Jannik Pils nach anfänglichen Einzelaktionen gut zusammengespielt wurde. Der Sieg wurde dann schließlich nach Toren von erneut Luis Russ, 2x Jannik Pils und Felix Anton souverän und auch in dieser Höhe verdient mit 5:2 eingefahren.

Im 3. Gruppenspiel gegen den starken TSV Neu-Ulm, der mit 6 Siegen und 57:0 Toren seine Punkteliga klar beherrscht, würde nur der Sieger dieser Partie in die Goldrunde einziehen. Die Jungs gingen hochmotiviert in das Spiel, was man dann auch auf dem leider etwas rutschigen Hallenboden merkte. Durch schöne Kombinationen vorne und bravurös agierende Defensive führten die Jungs des TSV Landsberg nach Toren von 2x Jannik Pils und Luis Russ verdient mit 3:0. Weitere Chancen und ein nicht gegebenes Tor von Paul Dech verhinderten einen höheren Zwischenstand, während Nik Göttmann mehrmals tolle Paraden zeigte. Die Neu-Ulmer erhöhten weiter den Druck und kamen in den letzten zwei Minuten zu den Anschlusstreffern. Jedoch verteidigten unsere Jungs mit Mann und Maus und konnten einen knappen, aber verdienten 3:2 Sieg einfahren, was nun auch den Einzug in die Goldrunde bedeutete.

Dort traf man auf den Unbekannten von der TSG Balingen. Schnell lag man 0:1 zurück, jedoch konnte Luis Russ kurz darauf zum 1:1 ausgleichen. Im weiteren Verlauf bekamen wir das Spiel immer mehr in den Griff und gingen nach schöner Vorarbeit von Paul Dech durch Moritz Klimesch mit 2:1 in Führung. Nach einer vergebenen Dreifachchance traf schließlich Jannik zum zwischenzeitlichen 3:1, jedoch mussten wir fast im Gegenzug das 3:2 hinnehmen. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel in beide Richtungen und 3 Minuten vor Schluss traf erneut Jannik Pils zum 4:2. Nun dachten wohl unsere Jungs, der Käse wäre gegessen und dann trafen die Befürchtungen des Trainers ein, nachdem man vorne einige Torchancen liegen ließ. Der Gegner glich bis zum 4:4 aus und traf dann in allerletzter Sekunde zum 5:4 Sieg. Was für ein Ärgernis und eine unnötige Niederlage, die sich die Jungs selbst zuzuschreiben hatten.

Im letzten Spiel der Goldrunde gegen den bislang ungeschlagenen FC Eislingen, der seine Punkteliga ebenfalls mit 7 Siegen und 64:0 Toren ungeschlagen dominiert, musste ein Sieg her, um noch ins Finale oder Platz 3 einziehen zu können.

Zur Hälfte der Spielzeit gingen wir nach gutem Pressing in der Offensive durch Luis Russ mit 1:0 in Führung, mussten aber zwei Minuten später etwas unglücklich den Ausgleich hinnehmen. Durch einen Bandencheck kurz zuvor musste Moritz Klimesch verletzt ausgewechselt werden. Die spielerisch stark kombinierenden Gegner liefen dann in einen Konter, den Samir Tewelde zur 2:1 Führung für den TSV Landsberg abschloss. Es ging in dem von beiden Seiten toll geführten und anzusehenden Spiel hin und her. Leider markierte der FC Eislungen durch eine schön herausgespielte Kombination den 2:2 Ausgleich. Knapp 2 Minuten vor Schluss wurden wir nach einem Eckball durch eine kleine Unaufmerksamkeit bestraft und kassierten durch einen verdeckten Schuss aus der zweiten Reihe den 3. Treffer, was dann auch die 2:3 Niederlage bedeutete.

Nun blieb den Jungs nach der unnötigen Niederlage gegen Balingen nur das Spiel um Platz 5 übrig. Dort traf man erneut auf die Stuttgarter Kickers. Die Jungs waren heiß und wollten die unverdiente Niederlage aus der Gruppenphase wett machen. Beiden Teams merkte man die lange Spielzeit etwas an. Jedoch gingen wir durch Jannik Pils mit 1:0 in Führung. Stuttgart drückte und konnte postwendend nach Balleroberung im Mittelfeld das 1:1 erzielen. Die Jungs ließen sich aber nicht beeindrucken und vollendeten kurz darauf nach schönem Angriff und Schuss von Samir Tewelde erneut durch Jannik Pils zum 2:1. Nach einem rüden Foul im Strafraum bekam der TSV Landsberg einen 8-Meter zugesprochen, der jedoch von dem starken Keeper der Stuttgarter Kickers pariert werden konnte. Durch beherztes Gegenpressing und Anlaufen auf den Gegner der Einwechselspieler Elias Wunder, Felix Anton und Lennox Reimann sowie der fehlerfreien Torhüterleistung von Nik Göttmann konnte der knappe Vorsprung über die Zeit gerettet werden. So krönte man mit einem 2:1 Sieg gegen die Stuttgarter Kickers den Turnierabschluss und errang einen hochverdienten 5. Platz, auch wenn vielleicht sogar mehr drin gewesen wäre.

Aufstellung:

Nik Göttmann (Tor), Lennox Reimann, Moritz Klimesch, Samir Tewelde, Paul Dech, Elias Wunder, Felix Anton, Luis Russ, Jannik Pils

 

D2: U 13 (D-Jun.) Zugspitze Gr. 1.2

Spieltag 7: SA. 02.11.2019 / 11:00 Uhr

SpFrd Windach : TSV 1882 Landsberg 2 1:4 (0:2)

(geschrieben von Thomas Russ (Trainer U12))

Das zweite überragende Spiel unserer D2 in dieser Punkterunde hat letzten Samstag auswärts in Windach stattgefunden. Wieder ein Superlativ. In den ersten Minuten war schon klar, dass beide Mannschaften unbedingt gewinnen wollten. Unsere Mannschaft hat in Minute drei kurz ein- zweimal gewackelt, aber dann ging wieder der D-Zug ab. Letzte und diese Woche hat die Mannschaft außerordentlich gut gespielt und das im letzten Spiel mit einem 4:1 gekrönt beim unmittelbaren Verfolger in der Tabelle. Herausragend ist dabei auch, dass wir bei diesem Spiel wieder krankheitsbedingt nicht alle Spieler an Board hatten. Das hat der Rest der Mannschaft aber zu 100% kompensieren können. Unglaublich.

Wieder war die Verteidungsleistung perfekt aufeinander abgestimmt mit Jamil Schaarschmidt, Gianluca Quattrocchi, Erkin Serdar, und Hammzah Bhaiyat. Es gab für Windach kein wirkliches Durchkommen und gleichzeitig war die Spieleröffnung jederzeit brandgefährlich. Hut ab vor dieser Defensive. Nico Russ und Linus Jüttner waren dankbare Abnehmer im Mittelfeld für die Bälle von hinten und haben diese direkt in Nadelstiche nach vorne umgesetzt, die zu zahlreichen Torchancen geführt haben.

Torschützen waren Leo Russ (Vorlage von Kilian Frisch), Kilian Frisch (2 Tore. Eins nach Vorlage von Emanuel Schwer, ein zweites nach Balleroberung). Unser letztes Tor war ein Eigentor von Windach. Das Gegentor fiel durch einen Elfmeter.

Die vereinzelten Torschüsse auf unser Tor konnten Dank super Torwartleistung von Rohit Kumar und später dann Stephanie Buna pariert werden. Einmal die Woche extra Torwarttraining für unsere beiden Torwarte mit Wolfi Sanktjohanser macht sich deutlich bemerkbar.

Unsere letzten beiden Spiele waren ein Fest! Weiter so.

 

D3: U 13 (D-Jun.) Zugspitze Gr. 1.5 n. A.

spielfrei

 

D4: U 13 (D-Jun.) Zugspitze Gr. 2.2

Spieltag 8: SO. 03.11.2019 / 11:30 Uhr

TSV 1882 Landsberg 4 n.A. : SV Unterdiessen 0:4 (0:5)

(geschrieben von Marcus Dech (Trainer U11))

Zu hoch ausgefallen

Trotz einer guten Leistung im Spiel gegen die D1 von Unterdiessen verliert unsere U11 deutlich mit 0:5, da die Truppe nicht in der Lage war die spielerische Überlegenheit trotz einer Vielzahl von hochkarätigen und fein herausgespielten Chancen in Tore umzumünzen. Schon in HZ 1 war die U11 des TSV das tonangebende Team und kombinierte sicher aus der Abwehr heraus nach vorne. Mit der ersten guten Chance auf Seiten der Unterdiessener fiel das 0:1 durch ein Kopfballtor nach einer Ecke. Aufgrund der körperlichen Überlegenheit war das für die einen Kopf kleineren TSV Kicker nicht zu verteidigen. Als jeder schon mit dem Ergebnis in die HZ gehen wollte folgten drei Minuten Tiefschlafphase auf Seiten des TSV und das nutzte Unterdiessen gnadenlos aus. Plötzlich stand es nach drei weiteren Treffern 0:4 aus Sicht der Landsberger. Wie das passieren konnte ist auch im Nachhinein nicht erklärbar. Mit hängenden Köpfen ging es also in die Halbzeit. Aufbauende Worte in der Pause führten dann zu einem wirklich tollen Auftritt in Halbzeit 2, in dem die Kicker eigentlich nur das Toreschießen vergaßen. Vier bis fünf klarste Torchancen konnten nicht genutzt werden und so blieb es beim auf dem Papier deutlichen 0:5. Nicht auszumalen, wenn, wie an einem guten Tag ohne weiteres möglich, die Chancen genutzt worden wären. Der Unterdiessener Sieg geht aufgrund der Abschlussschwäche in Ordnung – ein Unentschieden war aber ohne zu übertreiben drin. Kopf hoch – trotzdem toll gekämpft. Es gibt ja auch noch ein Rückspiel.