Mit 0:1 gegen den FC Fasanerie-Nord München endete am Samstag das Finale der D1-Mannschaft des TSV Landsberg beim U12-Junioren-Turnier des MTV Dießen. Die Jungs „weinten“ dem Turniersieg aber nur ganz kurz nach, denn sie spielten bis zu diesem Treffer ihres Gegners in der 5. Minute ein fantastisches Turnier. Dann lief ihren die Zeit weg und alles Aufbäumen nutzte nichts mehr.

Landsberg stand gleich zu Turnierbeginn um 8:30 Uhr gegen den MTV Dießen auf dem Platz. Trainer Elmin Korora hatte seine Mannschaft bestens auf die Heimmannschaft und die Turnierbedingungen mit Handballtoren, Spiel ohne Bande und Futsalball eingestellt. Bastian Krischker setzte mit seinem Treffer zum spielentscheidenden 1:0 schon mal die erste „Marke“.

Im zweiten Gruppenspiel stand dann der FC Wacker München auf dem Feld. Nach zehn Minuten holte sich der TSV die nächsten drei Punkte für die Gruppentabelle nach Treffern durch Simon Rief und Dzenan Korora.

Im dritten Spiel wartete dann mit dem FC Fasanerie-Nord München der spätere Finalgegner und Turniersieger auf die D1 aus Landsberg. Dieses Match verlangte von beiden Mannschaften ihr ganzes fußballerisches Können. Torwart Simon Drischberger war mehrmals gefragt, um mit tollen Paraden den Münchner Stürmern einen Torabschluss zu  verhindern. Die Abwehr mit Anton Michel und Ramon Zengler stand bombenfest und bediente Mittelfeld und Angriff mit gezielten Pässen. Landsberg behielt die Oberhand und endschied nach einem Tor durch Lenny Brinkmann das abschließende Gruppenspiel für sich.

Als einzige ungeschlagene Mannschaft in der Gruppenphase zog der TSV Landsbeg  als Tabellenführer der Gruppe A ins 1. Halbfinale ein. Das Halbfinale gegen den TSV Murnau entwickelte sich zu einem wahren Fußballkrimi. Aber Trainer Korora konnte sich auf seine Mannschaft verlassen. Jeder spielte für jeden. Nach einem torlosen 0:0  am Ende der regulären Spielzeit musste ein 7-Meter-Schießen für den Einzug ins Finale entscheiden. 4:3-Entstand für den TSV und der Einzug ins Finale war geglückt. Leider konnte hier dann die Spieler der Fasanerie den Spieß rumdrehen und die Landsberger diesmal mit 1:0 besiegen und den größten Pokal des Turniers nach München mitnehmen. Fans und Trainer waren sich einig, die Jungs haben ein prima Turnier gespielt, das alles beinhaltete, was ein hallenturnier ausmacht. Dramatik, Paraden, Tore, Teamarbeit und am Schluss dann die Belohnung. Schade, dass Talim Sarker im Turnierverlauf krank wurde und nicht mitjubeln konnte.