Zusammenarbeit mit den Landsbergern wurde besiegelt

Als Geschenk hatte Markus Kesternich, Leiter der Fußballschule des FC Augsburg, ein Türschild mitgebracht. Damit ist die Kooperation zwischen den Fuggerstädtern und dem TSV Landsberg nun offiziell. „Wir sind bereits seit zwei Jahren mit unseren Ferien-Camps in Landsberg zu Gast“, sagte Kesternich bei der Übergabe. Nach zahlreichen Telefonaten und E-Mails habe man sich nun entschlossen, die Kooperation durchzuführen und den TSV Landsberg als Partnerverein der FCA-Fußballschule aufzunehmen.

Der TSV Landsberg, so Kesternich weiter, werde im direkten Umkreis der einzige Partnerverein des FCA sein, schließlich wolle man „diesen eine gewisse Exklusivität“ garantieren. Mit Leben erfüllt werden soll die Kooperation nicht nur durch Fußball-Ferien-Camps, sondern beispielsweise auch durch Trainerschulungen.

Eines stellte Kesternich aber unmissverständlich klar: Auch wenn das eine oder andere Talent – wie bisher auch schon – zum Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) nach Augsburg wechsle, so „geht es uns nicht darum, hier die Talente abzuwerben“. Vielmehr soll hier Basisarbeit geleistet werden und gleichzeitig wolle der FC Augsburg bei „seinen Fans von Morgen“ in Erscheinung treten.

Vonseiten der Landsberger Nachwuchs-Abteilung erhofft man sich schon, „dass der eine oder andere Spieler zu uns kommt, ehe er woanders hin wechselt“, sagt Stefan Drischberger, Jugendleiter beim TSV. Auch von der Trainer-Weiterbildung über das NLZ verspeche man sich viel.

Die Kooperation ist zunächst auf ein Jahr ausgelegt, anschließend können beide Seiten ihre Erfahrungen austauschen, so Kesternich. (mm)

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den original Beitrag im LT finden Sie HIER