Kreisliga: Zuversicht bei Jahn und TSV

Noch gehen die Piotrowskis in der Kreisliga getrennte Wege: Dominik hat mit Jahn Landsberg den punktgleichen SC Maisach zu Gast – die zweite Mannschaft des TSV Landsberg will mit Vater Jürgen Piotrowski am Sonntag (15 Uhr) bei Schlusslicht Gröbenzell die ersten Zähler einfahren.

Der misslungene Saisonstart kam für Jürgen Piotrowski nicht überraschend: „Wir hatten viele Ersatzleute im Einsatz und keinen Torwart“, blickt er zurück. Inzwischen stehe aber das Grundgerüst, mit Leon Veliu verfügt er über einen etatmäßiger Keeper und die Zusammenarbeit mit Muriz Salemovic, dem Trainer der Ersten, funktioniere ebenfalls sehr gut. „Ich bin mir sicher, dass wir in Gröbenzell was reißen.“

Auf acht Verletzte und einen Urlauber muss Sohn Dominik mit Jahn verzichten. „Aber wir haben einen so guten Kader, das ausgleichen zu können“, ist er optimistisch – auch, weil er auf Unterstützung aus der Zweiten bauen kann.

Das habe sich beim Sieg in Eichenau bestätigt – am heutigen Samstag (16 Uhr) soll der erste Heimsieg folgen. (mm)

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER