Heute steigt für die Fußballer vom TSV Landsberg das erste von vier Endspielen. Der Trainer führte diese Woche viele Gespräche.

Vier Spiele, das wären mögliche zwölf Punkte und neun Punkte sind die Landsberger Bayernliga-Fußballer von Platz 13, der den direkten Klassenerhalt bedeutet, entfernt: Rein rechnerisch wäre es also noch möglich, die Liga ohne Relegation zu halten. Doch erst mal müssten die TSVler wieder vom direkten Abstiegsplatz runter, den belegen sie nämlich vor dem heutigen Heimspiel gegen Sonthofen (Anpfiff 14 Uhr). Und nur ein Sieg hilft dem TSV – vorausgesetzt, der Drittletzte Traunstein punktet nicht.

Die direkten Vergleiche hat Landsberg verloren

„Wir haben vier Endspiele vor uns“, sagt TSV-Trainer Guido Kandziora und fügt an: „Das ist jetzt eine Frage des Charakters.“ Denn laufen, so der Landsberger Trainer, könne man immer - egal, wie sich ein Spiel entwickle. Nach der 0:3-Niederlage gegen Schwabmünchen, bei der sich die Landsberger fast kampflos ihrem Schicksal ergaben, hatte er unter der Woche zahlreiche Gespräche geführt: „Einzelgespräche, Gruppengespräche, mit der Abteilungsleitung und mit dem Mannschaftsrat“, zählt Kandziora alles auf. Er hofft nun, dass „dies reinigend war“.

Vier Spiele liegen noch vor der Mannschaft. „Und ich erwarte, dass man bis zuletzt für seinen Verein alles gibt“, so der Trainer. Das wird auch nötig sein, um zumindest die Relegation zu erreichen. Den Landsbergern hängt auch der Makel an, dass sie den direkten Vergleich mit den meisten Konkurrenten verlieren würden – einzig an Ismaning und Hankofen könnte man vorbeiziehen, gegen Kornburg bestreiten die Landsberger das letzte Punktspiel, dieser Vergleich ist noch offen.

Auch bei den Gästen geht es noch um einiges

Dass es im Vergleich zum Schwabmünchen-Spiel Änderungen in der Aufstellung geben wird, deutet Kandziora an. Allerdings: Viele Möglichkeiten bleiben ihm nicht. „Ich ziehe bei manchem Spieler Konsequenzen“, kündigt er an. Wieder spielberechtigt ist Sebastian Nichelmann, der nach der Roten Karte in Wolfratshausen nur ein Spiel gesperrt war. Julian Birkner, der dort in den Schlussminuten ebenfalls Rot gesehen hatte, muss dagegen noch ein Spiel aussetzen und wäre ab nächstem Samstag wieder einsetzbar. Verletzt ist Andreas Fülla: Der Rückkehrer plagt sich mit Kniebeschwerden und wird wohl ausfallen.

Auf ein Geschenk der Gäste dürfen die Landsberger auch nicht hoffen, denn Sonthofen steht mit 41 Punkten zwar auf Platz elf, ist aber nur vier Punkte vom ersten Relegationsplatz entfernt. Auch für Sonthofen geht es also noch darum, den direkten Klassenerhalt in trockene Tücher zu packen.

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER