C1 dreht wiederum einen 0:2 Rückstand - diesmal gegen Emmering

Einen Spielverlauf spannend gestalten und ihren ohnehin ergrauten Trainer in kürzester Zeit weiter altern lassen - das können die Spieler der C1. Das geht schon am Vorabend des Spieltages los, wenn kurzfristige Erkrankungen zu den Verletzten dazukommen und die What´s App Gruppe heissläuft um einen schlagkräftigen Kader aufs Spielfeld zu bringen.
Diesen hatten wir dann zum Glück auch. Wie "Edding" Leuchtstifte lief die Mannschaft am Sonntag in Ihren neuen neongrünen Trikots, gesponsert von den Lechwerken, auf. Mit diesen Trikots sparen wir uns das Flutlicht !

Tatsächlich war der Spielverlauf eine Kopie des ersten Heimspiels - bereits in der ersten Minute verwandelte der spielerisch und läuferisch starke Zehner der Emmeringer seine Einzelaktion zum 0:1, unserer Innenverteidigung fehlte zu diesem Zeitpunkt jegliche Zuordnung, der Spielmodus war noch überhaupt nicht eingeschaltet. Beeindruckt und entsprechend gehemmt kamen wir dann schlecht ins Spiel, über die Außenspieler lief wenig aber eine gewisse spielerische Dominanz ließ sich in unserem starken Mittelfeld erkennen. Trotzdem konnte Emmering ihre starke Nummer Zehn bedienen, unsere Abwehr war zwar mittlerweile im Spiel angekommen stand aber in dieser Spielsituation viel zu hoch und wieder entwischte der Gegner: 0:2 nach zehn Minuten.

Das Schöne an so einem Spielstand ist, dass spätestens dann jeder Spieler kapiert, das etwas passieren muss und es so nicht weitergeht. Glücklicherweise sahen dies auch die Landsberger Spieler und drehten endlich richtig auf. Der körperlichen Überlegenheit der Gäste begegneten die jüngeren Spieler des TSV durch technisches und läuferisches Können. Variantenreich und mit sehenswerten Kombinationen kamen wir nun regelmäßig vors Tor der Emmeringer und glichen bis zur Halbzeit durch Tore von Leon und Nepomuk aus.


Nun war klar, dieses Spiel will man gewinnen um auch in der Liga ordentlich Fuß zu fassen - unser Kapitän Leon machte uns den Gefallen und erhöhte nach der Halbzeit schnell zum 3:2. Doch statt auf das entscheidende  weitere Tor zu drängen kamen die Emmeringer wieder mehr ins Spiel. Das Spiel wurde deutlich kampfbetonter und mit vielen Fouls auf beiden Seiten gespickt. Trotz einiger Chancen der Gegner in der Schlussphase konnte der TSV seine Führung verteidigen und die drei Punkte zu Hause behalten. Es war spannend und nervenaufreibend.
Schön ist, dass unser hauptsächlich junger Jahrgang sich gegen etablierte ältere C-Jugend Mannschaften behaupten kann, die körperlich oft erheblich stärker sind - da wächst ein guter Jahrgang beim TSV Landsberg heran !