Die Siegesserie von Fußball-Bayernligist TSV Landsberg ist gerissen. Aber die Tor-Serie von Spielertrainer Sascha Mölders geht weiter. Beim 1:1 gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München mussten die Kreisstädter nach fünf Siegen am Stück erstmals wieder Punkte lassen. Besonders bitter: Der Ausgleich für die „Junglöwen“ von Coach Frank Schmöller fiel vor rund 900 Zuschauern in Gilching erst in der 92. Minute. Und das durch einen umstrittenen Foulelfmeter.

„Ich glaube, das war eine Konzessionsentscheidung, nachdem die Löwen zuvor schon zweimal Elfmeter gefordert hatten“, sagt Spielertrainer Mike Hutterer, der den angeblichen Strafstoß verur­sacht hat. „Ich will nach einer Ecke klären und schieße den Ball gegen ihn. Das hat man auch gehört. Aber er lässt sich hin­fallen und der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß.“ Hutterer beteuert: „Ich kann nichts dafür, ich hab‘ den Ball gespielt. Und ich wäre der erste, der es zugibt, wenn es ein Foul gewesen wäre.“ Mölders: „Mutig vom Schiedsrichter…“ Fabian Rother nutzt die Chance und gleicht aus. Danach ist das Spiel zu Ende.

Bild: Mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden: Das Landsberger Spielertrainer-Duo Sascha Mölders (am Ball) und Mike Hutterer (links). © Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER