Am Ende, nach einer 92-minütigen Hitzeschlacht, konnten sie es selbst nicht ganz fassen: Die Spieler des TSV Landsberg bildeten eine ausgelassene Jubel-Traube vor der Trainerbank, ein paar lagen am Boden, da gab‘s kein Halten mehr. Und später ging’s in der Kabine rund. Da durfte auch Jürgen Meissner, der sportliche Leiter, wieder mitjubeln, der in der zweiten Halbzeit wegen eines Schubsers Rot gesehen hatte. Die Freuden-Gesänge nach dem 2:1-Last-Minute-Auftaktsieg des Fußball-Bayernligisten gegen den VfB Hallbergmoos waren im ganzen Sportpark zu hören.

„Auf dem Platz und in der Kabine hat man gemerkt, wie wichtig dieser Sieg für den Kopf war. Ein richtig geiles Gefühl, wir haben eine richtig geile Mentalität beweisen“, freute sich TSV-Spielertrainer Mike Hutterer. Spielertrainer-Kollege Sascha Mölders strahlte: „Solche Siege sind von der Emotionalität her wunderbar.“ VfB-Trainer Matthias Strohmaier gratulierte „ungern“, wie er zugab. Und fügte an: „Solche Siege sind mehr wert als ein 3:0 oder 4:0.“

Bild: Der Jubel nach dem Schlusspfiff und dem Auftaktsieg in der neuen Bayerligasaison war bei den Landsbergern riesengroß. © Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER