Der TSV Schwabmünchen steht bereits als Absteiger aus der Fußball-Bayernliga fest. Und ist am vergangenen Freitag in Wasserburg wegen Spielermangels schon gar nicht mehr angetreten. Klar, dass sich jetzt andere Vereine um die Leistungsträger des Tabellenletzten, der vor kurzem beim 1:2 im 3C-Sportpark noch eine prima Vorstellung bot, bemühen, beziehungsweise dass sich die Spieler selbst bei anderen Clubs anbieten.

Dem Vernehmen nach ist auch der TSV Landsberg, der aktuell eine Reihe von Spielern testet, an Akteuren vom „Nachbarn“ aus dem Landkreis Augsburg interessiert. Ganz heißer Kandidat ist nach KREISBOTE-Informationen Abwehrspieler Matej Rados (Foto). Der 22-jährige Kroate, 1,87 Meter groß, der sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Verteidigung spielen kann, war in der Jugend beim FC Augsburg (U17) und in Memmingen (U19) aktiv, spielte später in seiner Heimat in Dugopolje und Hrvace. 2020 wechselte er nach Schwabmünchen. Die Verhandlungen sollen schon sehr weit sein. Fakt ist: Rados war bereits in Landsberg im Probetraining und konnte da überzeugen.

Bild: Die Fußball-Bayernligisten des TSV Landsberg erwarten weitere Verstärkungen.© Ernstberger

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER