Auch am neunten Spieltag der Bayernliga Süd setzte der TSV Landsberg seine Erfolgsserie. Die Lechstädter gewannen gegen die „Löwen“ des TSV 1880 Wasserburg mit 3:0. Der Heimsieg vor 275 Zuschauern spülte Landsberg auf den 2. Tabellenplatz. Überschattet wurde die Partie durch die Verletzung von Abwehrspieler Luca Wollens.

14:2 Tore, 12 Punkte – so lassen sich die letzten vier Spiele der Mannschaft um das Trainergespann Mike Hutterer und Muriz Salemovic zusammenfassen. Kein Wunder, dass sich der TSV Landsberg nun in der Tabellenregion befindet, die vor Saisonbeginn angepeilt wurde. Die Online-Zeitung Wasserburger Stimme bezeichnet die Lechstädter gar als „derzeit heißestes Team der Liga“.

Im Gegensatz zum Pokalspiel von vergangener Woche (siehe unten), das mit 1:3 verloren ging, stand gegen die Löwen wieder die Bestbesetzung auf dem Rasen des 3C-Sportparks. Nur Anzenhofer, Detmar und Hollenzer mussten noch verletzungsbedingt passen. Bei strömendem Regen machten die Hausherren vom Anpfiff weg klar, dass sie diese Partie gewinnen wollten. Es dauerte nur sechs Minuten bis Salemovic nach einem Sprint über den halben Platz alleine vor Löwen-Keeper Dominic Zmugg auftauchte, aber zu weit abge­drängt wurde und den Abschluss verzog.

Bild: Löwen-Keeper Dominic Zmugg ist schon geschlagen, aber der Schuss von TSV-Stürmer Elias Kollmann (dunkles Trikot) touchiert nur die Latte. © Limper

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER