TSV Schwaben Augsburg gegen TSV Landsberg

Einen Kraftakt benötigte der TSV 1882 Landsberg beim Auswärtsspiel gegen den TSV Schwaben Augsburg, um einen 0:2 Rückstand nach der Pause noch zu drehen. Die 300 Zuschauer im Ernst-Lehner-Stadion erlebten zwei völlig verschiedene Halbzeiten und eine am Ende gerechte Punkteteilung. Damit bleibt der TSV in der Bayernliga Süd nach dem zweiten Spieltag noch ohne einen Dreier, aber auch ohne Niederlage.

Das Schicksal war den Lechstädtern nicht wohl gesonnen, denn sie mussten sich mit Personalsorgen herumschlagen: Witetschek gesperrt, Detmar im Urlaub, Nikolic mit Zerrung, Hoffmann mit Gehirnerschütterung und Holdenrieder laborierte an einer Grippe. Zu allem Unglück geriet Luca Wollens auf der B17 in einen unverschuldeten Unfall, blieb zum Glück unverletzt, war aber zum Anpfiff nicht im Stadion. Charly Fülla rückte auf die für ihn eher ungewohnte Position des rechten Verteidigers, vor ihm stürmte Plator Doqaj. Drei gute Nachrichten federten die Hiobsbotschaften ein wenig ab: Steffen Krautschneider hatte seine Bänderverletzung auskuriert und konnte spielen. Neuzugang Kazuki Date vom TSV 1860 München II saß ebenso auf der Bank wie Gottfried Agbavon. Für letzteren war die Ablösesumme an Garching überwiesen worden, so dass er kurzfristig die Freigabe erhielt.

Bild: Ein Einstand nach Maß für den Neuzugang vom TSV 1860 München II. Kazuki Date schießt nach 56 Minuten den Anschlusstreffer gegen Augsburg. © Limper

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Kreisboten - HIER