So bereitet sich Landsberg auf den zweiten Teil der Saison vor. Zwei Spieler fehlen

Für die Fußballer des TSV Landsberg ist die Winterpause beendet – jedenfalls was das Training betrifft. Coach Sven Kresin hat seine Mannen vor Kurzem zur ersten Übungseinheit im Jahr 2020 zusammengerufen – zwei Akteure fehlten dabei.

Noch rund sechs Wochen, dann starten die Bayernliga-Fußballer am 7. März in Pullach in den zweiten Teil der Saison. „Seit der Kalenderwoche eins hatten die Spieler ihre Aufgaben zu erledigen“, sagt Trainer Sven Kresin. Zuvor konnten sich die Akteure von dem doch nervenaufreibenden ersten Teil erholen. Mit 25 Punkten belegen die Landsberger den zwölften Tabellenplatz und stehen knapp über den Relegationsplätzen. Denn Türkspor Augsburg (24) und Hankofen-Hailing (23) haben ein Spiel weniger absolviert. Auf die TSVler wartet also eine spannende Zeit.

Die ersten Trainingseinheiten im Jahr 2020 haben die Landsberger Bayernliga-Fußballer bereits absolviert. Am 7. März beginnt in Pullach der zweite Teil der Saison. Bild: Thorsten Jordan

Sven Kresin startet in den zweiten Saisonteil „mit gemischten Gefühlen“. Nachdem er die Mannschaft am neunten Spieltag übernommen hatte, startete der TSV eine Serie. Sechs Spiele lang blieb man ungeschlagen und startete mit 14 Punkten in Folge eine beeindruckende Aufholjagd. Doch dann kam die Partie gegen Spitzenreiter Pipinsried und nach der 1: 5-Niederlage geriet der Motor ins Stottern: In den folgenden sieben Spielen bis zur Winterpause konnte man nur noch vier Zähler einfahren und geriet wieder in die Gefahrenzone. „Für uns ist es wichtig, schnell in die Spur zu kommen“, gibt Kresin als Marschroute für die noch anstehenden zwölf Punktspiele aus. „Wir wissen, was wir können und woran wir arbeiten müssen.“

Auf zwei Spieler muss er allerdings verzichten. Manuel Scherers, der zu Saisonbeginn vom FC Memmingen II gekommen war, hat sich aus beruflichen Gründen abgemeldet. Eingesetz wurde der 19-Jährige allerdings nicht. Im Gegensatz zu Sören Göbel. Der 20-Jährige – früher VfL Kaufering – wurde immer wieder als Joker gebracht. „Sören ist sehr talentiert, es ist natürlich schade“, sagt Kresin. Aber das Studium erlaube ihm nicht mehr, regelmäßig ins Training zu kommen.

Gute Nachrichten gibt es bei den Torhütern. Da war es Ende der Herbstrunde zu einem Engpass gekommen, als Patrick Rösch gesperrt und Leon Veliu verletzt war. Nur noch Nikolas Schestak stand für beide Mannschaften zur Verfügung. „Wir schauen uns weiter um“, sagt Kresin, jedoch sei Veliu nach seiner Verletzung wieder auf dem Weg der Besserung. Ab Februar stehen für die Fußballer dann auch die ersten Testspiele an. Da der Kunstrasen im Sportzentrum noch nicht fertig ist, werden sämtliche Spiele auswärts ausgetragen.

Die Termine: Samstag, 1. Februar, TuS Geretsried – TSV Landsberg, 14.30 Uhr in Geretsried; Samstag, 8. Februar, FC Kempten – TSV Landsberg, 14 Uhr in Kempten; Samstag, 15. Februar, SC Oberweikertshofen – TSV Landsberg, 14 Uhr in Dachau. Der letzte Test vor dem Punktspielstart soll gegen den TSV Kottern stattfinden. (mm)

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER