Der TSV Landsberg und Türkspor Augsburg zeigen kein schönes, aber ein sehr intensives Spiel. Schließlich geht es für die beiden Aufsteiger darum, ihre Serie fortzusetzen

Die Serie des TSV Landsberg hat weiter Bestand. Im Duell der Aufsteiger setzte sich Sven Kresin mit seinem Team mit 2: 1 bei Türkspor Augsburg durch. Es war ein hartes Stück Arbeit für die Landsberger, ehe die drei Punkte unter Dach und Fach waren. Wieder einmal hatte Andreas Fülla den TSV in Führung gebracht, den zweiten Treffer erzielte Kapitän Sebastian Bonfert.

Der TSV Landsberg (links Alessandro Mulas, rechts Philipp Vedder) lieferte sich mit Türkspor Augsburg einen Kampf um jeden Zentimeter Raum. Am Ende setzten sich die Landsberger durch und sind nun seit sieben Spielen ungeschlagen. Foto: Messelhäuser

Die Partie ähnelte dem Heimspiel der Landsberger gegen Donaustauf. Wieder trafen zwei Mannschaften aufeinander, die in erster Linie vom Kampf lebten. Schön anzusehen war das Spiel nicht, da es aufgrund vieler kleiner Fouls zahlreiche Unterbrechungen gab. Der Schiedsrichter, der keine leichte Aufgabe hatte, meisterte diese aber souverän. Dass die Landsberger nun seit sieben Spielen ungeschlagen sind, daran hat auch Keeper Patrick Rösch großen Anteil, der bei zwei Großchancen der Gastgeber hervorragend rettete.

Die Augsburger erwischten den besseren Start und hatten die erste Chance, doch nachdem ein Spieler im Landsberger Strafraum zu Fall kam, blieb der von den Fans geforderte Pfiff aus. Stattdessen schlug es wenig später auf der anderen Seite ein. Andreas Fülla zog einfach mal ab und traf in der 14. Minute zur Landsberger Führung. Nur fünf Minuten später hatte Philipp Siegwart eine gute Chance, scheiterte aber alleine gegen zwei Augsburger.

Die Heimelf bestimmte nun mehr das Spiel und verlagerte dieses in die Hälfte der Landsberger. Wirklich gefährlich wurde es aber nur in der 32. Minute, und da war Rösch mit einer Glanzparade zur Stelle. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die TSVler wieder besser ins Spiel. Ein Standard brachte den zweiten Treffer: Nach einem Freistoß erhöhte Sebastian Bonfert per Kopf zum 2: 0 (42.), und damit ging es in die Kabine.

Nur fünf Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da kam die kalte Dusche für die Landsberger. Mustafa Duman schloss einen schönen Konter mit dem 1: 2-Anschlusstreffer ab, Rösch hatte hier keine Chance. Türkspor drängte nun auf den Ausgleich und Landsberg verteidigte mit Leidenschaft. Es entwickelte sich ein Kampf um jeden Zentimeter im Mittelfeld, die Torszenen blieben jedoch meist aus. Sowohl bei Landsberg als auch bei Türkspor Augsburg war der letzte Pass meist zu ungenau, als dass es gefährlich hätte werden können. Zwei gute Möglichkeiten hatte die Heimelf, einmal rettete Vedder (75.), dann war wieder Rösch zur Stelle (83.). Doch Türkspor setzte noch zu einem Endspurt an, und in der 90. Minute war es erneut der Landsberger Keeper, der die drei Punkte festhielt. Fünf Minuten Nachspielzeit mussten die Landsberger noch überstehen. Der eingewechselte Wolfgang Baumann hätte hier für das Ende aller Zweifel sorgen können, er scheiterte aber am Augsburger Keeper.

TSV Landsberg: Rösch, Meichelböck, Mayer, Vedder, Holdenrieder (90. Hennebach), Göttle, Bonfert, Fülla, Mailänder (55. Baumann), Siegwart, Mulas (80. Gmell)

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER