Die Fußballer des TSV Landsberg setzen sich zu Hause mit 2:0 gegen Hankofen durch. Erst nach der Führung kommen die Gastgeber ins Spiel.

Der erste Sieg in der Bayernliga ist da: Der TSV Landsberg setzte sich zu Hause gegen die Spielvereinigung Hankofen mit 2:0 durch. Kevin Gutia und Janick Reitz entschieden die Partie innerhalb von drei Minuten zugunsten der Gastgeber. Dabei wirkte die Führung durch Gutia in der 23. Minute wie eine Befreiung für die Landsberger, zuvor war klar der Gast die spielbestimmende Mannschaft.

Janick Reitz traf nur drei Minuten nach dem Führungstreffer von Kevin Gutia zum 2:0. Gegen Hankofen konnten die Landsberger damit den ersten Sieg in der neuen Saison feiern.

Nicht ins Spiel gekommen

Auch diesmal hatten die Landsberger Probleme, ins Spiel zu kommen. Bis zum Führungstreffer war vom TSV im Angriff nicht viel zu sehen. Hankofen zeigte sich agiler, ging mit seinen Chancen aber zu leichtfertig um. Nach 16 Minuten vergab Tobias Richter in aussichtsreicher Position und nur zwei Minuten später kam Michael Gröschl frei zum Kopfball, setzte diesen aber neben das Tor. Die Landsberger Verteidigung zeigte sich nicht besonders sattelfest. Die Versuche, von hinten das Spiel aufzubauen, unterbanden die Gäste geschickt, indem sie schon sehr früh störten.

Kevin Gutia zieht einfach mal ab

Damit fiel die Landsberger Führung eigentlich aus dem Nichts: Nach einem Einwurf konnte Hankofen nicht wirklich klären, der Ball kam zu Kevin Gutia und der zog einfach ab: Mit dem ersten richtigen Torschuss gelang die Führung. Nur drei Minuten später bediente Kapitän Sebastian Bonfert mit einem feinen Pass Janick Reitz, der ebenfalls einfach draufhielt und Hankofens Keeper ließ den durchaus haltbaren Ball passieren.

Ermöglicht hatten diese zweite Chance Orkun Tugbay, Felix Mailänder und Alessandro Mulas, der erstmals in der Startelf der Landsberger stand. Alle drei absolvierten ein enormes Laufpensum und eroberten immer wieder den Ball, ehe es für die TSV-Abwehr gefährlich werden konnte. Von Hankofen war nach den beiden Gegentreffern nicht mehr viel zu sehen, jetzt bestimmte Landsbergdie Partie und hatte noch einige gute Chancen, die Führung auszubauen.

Der Schiedsrichter rückt in den Mittelpunkt

Nach der Pause wurde die Partie sehr zerfahren, wobei auch der Schiedsrichter seine Linie verlor: Neun Gelbe Karten gab es im gesamten Spiel für die Landsberger Spieler, dabei war die Partie alles andere als unfair. Hankofen kam mit zweimal Gelb aus – zum Schluss forderten die Landsberger Zuschauer schon nach fast jedem Zweikampf scherzhaft Gelb für Landsberg.

Für die Gastgeber hätte es nach knapp einer Stunde noch mal brenzlig werden können, doch Brian Wagner vergab die Großchance zum Anschlusstreffer. So spielte die Zeit für die Landsberger, die am Ende nicht unverdient vor 430 Zuschauern ihren ersten Sieg in dieser Saison verbuchen konnten.

Nächste Woche steht erneut eine englische Woche für den TSV an: In der ersten Pokalrunde erwarten die Landsberger am Dienstag, 6. August, ab 18.30 Uhr den TSV Pullach.

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER