Die Landsberger Fußballer gewinnen ihr erstes Vorbereitungsspiel gegen den Regionalligisten Illertissen. Am Samstag ist mit Türkgücü München aber ein ganz anderer Gegner im 3C-Sportpark zu Gast.

Gerade mal eine gute Woche hatte Landsbergs Trainer Hermann Rietzler, um seine Mannschaft auf das erste Testspiel einzustellen. Nur wenige Tage und dafür viele neuen Spieler. Doch Rietzler hat ganze Arbeit geleistet. Der Bayernliga-Aufsteiger TSV Landsberg setzte sich gegen den Regionalligisten FV Illertissen am Freitagabend mit 3:1 durch. Auch wenn man auch die Ergebnisse in der Vorbereitung nicht viel geben sollte: Die Art und Weise, wie die Gastgeber auftraten, macht Lust auf die Punktrunde.

Sebastian Bonfert ist er neue Kapitän

Dass noch nicht alles rund laufen kann, war klar. Und so gab es auch hier und da Abstimmungsprobleme. Trotzdem hatten die Landsberger durch den neuen Kapitän Sebastian Bonfert die erste gute Chance (7.). Dann allerdings wurde Illertissen stärker und kontrollierte die Partie. Bis zur 27. Minute hielt die Landsberger Abwehr, in der Florian Mayer, der neue Co-Trainer, eine überzeugende Rolle spielte. Dann allerdings ging es schnell und Illertissen ging verdient mit 1:0 in Führung.

Aber nur wenige Minuten später wurde Landsbergs Neuzugang Manuel Scherers im Strafraum von den Beinen geholt – David Anzenhofer verwandelte mit ein bisschen Glück zum Ausgleich. Noch vor der Pause zeichnete sich TSV-Keeper Leon Veliu aus, und die Teams marschierten in der Kabine.

Landsberg verkraftet die Wechsel besser

In der zweiten Hälfte wechselten beide Mannschaften kräftig durch – während Landsberg weiter munter nach vorne spielte, konnte Illertissen nicht mehr so überzeugen. Folgerichtig gelang Landsberg die Führung. Nach einer Ecke von Janick Reitz war erneut Anzenhofer mit dem Kopf da: 2:1 für die Gastgeber (50.). Und es kam noch besser: In der 60. Minute bediente Ardian Kelmendi perfekt Kevin Gutia und der erhöhte auf 3:1. Außerdem machte erneut Keeper Veliu auf sich aufmerksam: Erst hielt er einen Elfmeter, dann vereitelte er noch zwei, drei „Hundertprozentige“.

Die Neuzugänge Florian Mayer, Manuel Scherers, Manuel Wolf, Julian Sachs, Janick Reitz und Maximilian Holdenrieder machten einen guten Eindruck, wie auch Orkun Tugbay, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. Einzig Wolfgang Baumann hatte Pech: Er erlitt bereits nach einer Viertelstunde eine leichte Gehirnerschütterung nach einem Kopfballduell und musste vom Platz.

Top-Gegner am Samstag zu Gast

Jetzt darf man gespannt sein, wie sich die Landsberger am Samstag, ab 14 Uhr im 3C-Sportpark, gegen Türkgücü-Ataspor München schlagen. Der Bayernliga-Meister hat nach dem Aufstieg in die Regionalliga auf eine Profi-Mannschaft umgestellt und strebt den direkten Durchmarsch in die 3. Liga an. Den Bayernligisten Pullach haben die Münchner vergangene Woche mir 12:0 abgeschossen. Es wird sicher eine interessante Aufgabe für die Landsberger.

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER