TSV Landsberg hat Schlusslicht zu Gast

Eigentlich sollte die Frage diesmal nur lauten: „Wie hoch gewinnt der TSV Landsberg? Denn dass der Spitzenreiter der Landesliga gegen das abgeschlagene Schlusslicht zu Hause Probleme hat, ist nicht doch wohl nicht zu erwarten. Landsbergs Co-Trainer Hermann Rietzler sieht es nicht ganz so: „Wir können in diesem Spiel eigentlich nur verlieren“, gibt er zu bedenken.

Zum einen, da die Landsberger natürlich haushoher Favorit sind. Zum anderen hat Oberweikertshofen aber nichts mehr zu verlieren – den Abstieg kann der SCO kaum mehr verhindern. „Damit können die Gäste frei aufspielen“, sagt Rietzler. Beides zusammen – zu große Sicherheit bei Landsberg und der fehlende Druck bei Oberweikertshofen – könnten das Spiel doch interessant werden lassen.

Hinzu kommt, dass die Trainingswoche beim TSV nicht optimal war. „Wir haben unter der Woche einige Spieler für die zweite Mannschaft abgestellt“, sagt Rietzler – die hat in Mammendorf aber trotzdem 0: 2 verloren. Und es gibt auch einige Ausfälle beim TSV. So sind Janis Danke und Julian Birk-ner angeschlagen, Daniel Holzmann wird wegen muskulärer Probleme wohl gar nicht auf dem Spielberichtsbogen stehen. „Wir haben also mit Sicherheit Änderungen in der Startaufstellung“, so Rietzler. Und: „Wir müssen auf jeden Fall sehr konzentriert in dieses Spiel gehen, sonst erleben wir eine böse Überraschung.“ Anpfiff ist um 14 Uhr im 3C-Sportpark.

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER