TSV Landsberg spielt in Olching

Den 8. September 2018 haben die Fußballer des TSV Landsberg noch nicht vergessen. Damals kassierten sie die erste – und bislang einzige – Heimniederlage in der laufenden Landesliga-Saison. Gegen den SC Olching. Am heutigen Samstag findet ab 14.30 Uhr das Rückspiel statt und es ist klar: „Da ist noch eine Rechnung offen“, sagt Landsbergs Co-Trainer Hermann Rietzler.

Nicht dabei sein wird allerdings Manuel Detmar. Wie schwer seine Knieverletzung, die er sich vergangenen Samstag gegen Türkspor Augsburg zugezogen hat, ist, wird sich erst noch herausstellen. „Das Knie war dick, er hat erst nächste Woche einen MRT-Termin“, sagt Rietzler. Dafür hat aber Sebastian Bonfert seine Rot-Sperre abgesessen und bietet sich für die Startelf ebenso an wie etwa Martin Hennebach. Eine schlagkräftige Truppe kann Spielertrainer Muriz Salemovic also stellen.

Das wird auch nötig sein, denn Olching startete zwar gut aus der Winterpause, schwächelte aber zuletzt und wird sicher alles daran setzen, gegen Landsberg die Negativserie mit zwei Niederlagen und zuletzt einem 0: 0 gegen Mering zu beenden. „Olching ist läuferisch sehr stark“, sagt Rietzler zum Gegner, außerdem setzte die Mannschaft das taktische Konzept des Trainers meist sehr gut um. So auch damals beim Spiel in Landsberg: Aus einer starken Abwehr heraus lauerten die Gäste auf ihre Chancen und waren damit erfolgreich. Allerdings hatten die Landsberger auch nicht ihren besten Tag erwischt – zwei Mal gegen denselben Gegner sollte das nicht passieren. Auf dem Weg zurück in die Bayernliga sollte Olching kein Stolperstein sein. (mm)

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER