Auch in Kempten geht der TSV Landsberg als Sieger vom Platz

Mit einem ungefährdeten 2:0-Sieg hat sich der TSV Landsberg in die Winterpause verabschiedet. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga Südwest gewann das letzte Spiel des Jahres beim FC Kempten. Zum dritten Mal in Serie blieb der TSV ohne Gegentor.

Es war eine spannende Partie, die sich beide Teams auf Kunstrasen lieferten. Nach zehn Minuten hatte Landsberg gleich mehrfach die Chance zur Führung. Nach einem Eckball kam Rainer Storhas zum Abschluss, doch die Latte rettete für Kempten. Für die Gastgeber war das so etwas wie ein kleiner Weckruf – sie wurden stärker. Kurz vor der Pause reagierte TSV-Keeper Patrick Rösch, der in den vier Spielen zuvor lediglich ein Mal hinter sich greifen musste, mit einer Glanztat gegen Deniz Yilmaz. Beim Nachschuss rettete der Pfosten für Landsberg.

In dieser Situation hätte Kempten gerne einen Elfmeter gehabt, als Maximilian Wuttge im Strafraum zu Fall kam. Unser Foto zeigt von links: Muriz Salemovic, David Anzenhofer, Martin Hennebach, Jonas Meichelböck und Sebastian Bonfert. Bild: Erwin Hafner

Danach gab es Aufregung im Strafraum. Kempten reklamierte Foulspiel, doch die Partie lief weiter. Und fast im Gegenzug traf Manuel Detmar in der Nachspielzeit mit seinem zehnten Saisontor zur Landsberger Führung. Danach ging es in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang verlangte der FC Kempten den Landsbergern einiges ab. Kempten wollte erneut einen Elfmeter – diesmal war der Ball einem Landsberger an die Hand gesprungen. In der Schlussphase drückte Kempten auf den Ausgleich und der TSV hatte nun mehr Platz. Zuerst scheiterte Spielertrainer Muriz Salemovic an Kemptens Keeper Sebastian Eberle, dann machte Charly Fülla kurz vor dem Abpfiff alles klar. Er traf in der 88. Minute zum 2:0. Für den Flügelflitzer war danach Schluss. Er wurde für den wiedergenesenen Ardian Kelmendi ausgewechselt, der nach einigen Wochen sein Comeback gab. (wimd)

Kempten: Eberle – Simon (75. Jörg), Leyer, Klose, Wuttge, Geiger, Betz, Duchardt (70. Buhic), Yilmaz (59. Thum), Meßlang, Sahin.

Landsberg: Rösch – Hennebach, Anzenhofer, Meichelböck, Göttle, Storhas, Bonfert – Fülla (90. Kelmendi), Salemovic, Mailänder (75. Engel) – Detmar (87. Buschel).

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER