Im Feld hatte der neue Torhüter bereits für den TSV Landsberg gespielt. Gegen Geretsried durfte er zum ersten Mal auf seiner angestammten Position ran.

Mit dem 2:0-Sieg gegen Geretsried feiert der TSV Landsberg nicht nur einen gelungenen Start in die Rückrunde, auch Patrick Rösch durfte sich über eine gelungene Premiere freuen. Im Feld war der neue Keeper des TSV ja schon mal zum Einsatz gekommen, diesmal stand er erstmals im Kasten des TSV – und blieb ohne Gegentor.

In der ersten Halbzeit war das nicht weiter schwer – ein einziges Mal war Patrick Rösch wirklich gefragt – und zur Stelle gewesen. In der 10. Spielminute hatte Geretsried einen guten Konter gesetzt, ansonsten spielte nur der TSV Landsberg. Ein ums andere Mal kamen die Hausherren gefährlich vor das Tor von Geretsried, aber Sebastian Untch im Tor der Gäste war nicht zu überwinden. Oder die Linienrichter hatten etwas dagegen – immer wieder wurden gute Chancen wegen Abseits abgepfiffen.

Für Patrick Rösch, den Neuzugang im Landsberger Tor, war der 2:0-Sieg gegen Geretsried eine perfekte Premiere im Tor. Gegen Egg war er ja bereits als Spieler in den Schlussminuten einmal eingewechselt worden. Bild: Julian Leitenstorfer

Landsbergs Fußballer zeigen tolle Spielzüge

Sicher aus der Abwehr heraus kombinierten sich die Gastgeber immer wieder sehenswert vor das gegnerische Tor und boten den knapp 240 Zuschauern trotz der schwierigen Bedingungen bei Dauerregen eine sehenswerte Partie. Nur im Abschluss wollte es einfach nicht klappen. In der 23. Minute ging ein abgefälschter Schuss von Janis Danke an die Latte, in der 40. Minute prallte ein geschickter Lupfer von Andreas Fülla an die Latte – ansonsten war immer wieder Untch oder ein Abwehrspieler im Weg. Fast im Fünf-Minuten-Takt brannte es lichterloh vor dem Tor der Gäste, aber erst in der 45. Minute fiel der hoch verdiente Führungstreffer. Spielertrainer Muriz Salemovic bediente Sebastian Bonfert perfekt, und der traf zum 1:0 – zehn Sekunden später ging es in die Pause.

Ein Bruch im Spiel des TSV nach der Pause

Und die tat den Landsbergern nicht gut, denn Geretsried kam viel aggressiver aus der Kabine und unterband das Landsberger Kombinationsspiel schon früh. Der Spielfluss insgesamt ging verloren, jetzt bekam auch Rösch einiges an Arbeit und erledigte diese souverän.

Landsberg verlegte sich auf Konter, lief aber immer wieder ins Abseits – jedenfalls aus Sicht des Linienrichters. Die Vorentscheidung fiel in der 70. Minute. Nach einem Foul an Sebastian Bonfert im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Eine Sache für Kapitän David Anzenhofer, der auch seinen zehnten Elfmeter sicher zum 2:0 versenkte.

Kurzeinsatz für Manuel Detmar

Nur zwei Minuten später hatte Andreas Fülla nach einer herrlichen Kombination die Chance zum 3:0, aber sein Schuss ging übers Tor. In der 80. Minute wurde es für Landsberg noch mal gefährlich, aber nachdem Geretsried diese Chance vergeben hatte, war der 13. Sieg für den TSV in dieser Saison unter Dach und Fach. Erfreulich: Auch Manuel Detmar kam nach seiner Verletzung noch zum Einsatz.

TSV: Rösch, Danke, Anzenhofer, Storhas, Hennebach (89. Buschel). Göttle, Gutia, Mailänder (62. Meichelböck), Fülla, Salemovic, Bonfert (83. Detmar)

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER