Im Spitzenspiel setzten sich die Landsberger Fußballer beim Tabellenzweiten Neuburg mit 2:0 durch. Die lange Anreise von Kevin Gutia hat sich dabei ausgezahlt.

Nach dem Schlusspfiff feierten die Landsberger: „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ riefen sie im Spielerkreis. Mit 2:0 setzte sich die Mannschaft von Spielertrainer Muriz Salemovic beim Tabellenführer Neuburg durch, zieht damit an Punkten gleich und aufgrund des direkten Vergleichs an den Gastgebern vorbei auf Platz 1 der Landesliga Südwest.

Kevin Gutia (rechts) erzielte das entscheidende 2:0 für den TSV. In Führung gebracht hatte wieder einmal Charly Fülla die Landsberger. Bild: Margit Messelhäuser

Die Fans müssen lange zittern

Der Einsatz von Kevin Gutia, der von seiner Schule aus Ostdeutschland mehrere Stunden Anfahrt auf sich genommen hatte, zahlte sich aus. Denn Gutia war es, der mit seinem Treffer zum 2:0 in der 83. Minute endgültig den Deckel draufmachte. Bis dahin war es für die Landsberger immer noch eine Zitterpartie, wobei der Sieg hoch verdient war. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber nur mehr wenig entgegenzusetzen, gleichzeitig sahen die Landsberger Fans immer die Gefahr, dass irgendein Schuss oder Querschläger eben doch noch hätte einschlagen können.

Erst nach Gutias Treffer, den der Stadionsprecher übrigens gar nicht durchsagte, sondern stattdessen den Gästen schon einen guten Nachhauseweg wünschte, war der Sieg unter Dach und Fach.

Gefährliche Konter von Neuburg

Den hatten sich die Landsberger hart erarbeiten müssen. Zwar kontrollierte der TSV die Partie weitgehend, doch in der ersten Halbzeit waren die Konter des VfR Neuburg brandgefährlich. So verbuchten auch die Gastgeber in der 7. Minute den ersten guten Angriff. Landsberg beherrschte das Mittelfeld, aber es dauerte, bis auch ein gefährlicher Abschluss kreiert werden konnte. Viele Fouls auf beiden Seiten ließen nur wenig Spielfluss aufkommen. Nach knapp einer Viertelstunde musste TSV-Keeper Frank Schmitt bei einem weiteren Konter der Gastgeber alles riskieren, um einen Rückstand zu verhindern. Überhaupt hatte er mehr zu tun, als sein Gegenüber.

Charly Fülla erzielt die Führung

Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurden auch die Landsberger Abschlüsse gefährlicher und in der 40. Minute war es wieder einmal Andreas „Charly“ Fülla, der perfekt angespielt wurde und zur Landsberger Führung versenkte.

In der zweiten Hälfte zeigten die Landsberger von Beginn an mehr Zug zum Tor, schon in der 53. Minute hatte Salemovic die Großchance zum 2:0, aber der Winkel war zu spitz. Von Neuburg kamen nur mehr sporadische Angriffe, trotzdem bangten die TSV-Fans unter den über 700 Zuschauern aufgrund des knappen Vorsprungs.

Bis Kevin Gutia nach einer Ecke dann genau richtig stand und für die Entscheidung sorgte. Damit war Neuburg geschlagen, die Führung spielte der TSV locker über die Zeit, obwohl Martin Hennebach nach 85 Minuten mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde, die Ampelkarte für Neuburgs Stegmeir in der Nachspielzeit spielte keine Rolle mehr.

TSV: Schmitt, Danke, Anzenhofer, Gutia, Hennebach, Göttle, Bonfert, Fülla (79. Wochnik), Meichelböck, Salemovic (92. Korora), Siegwart

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER