Der TSV kommt gegen Olching einfach nicht in Tritt. Diese Niederlage kostet den TSV Landsberg auch die Tabellenführung in der Landesliga.

Jetzt hat es den TSV Landsberg auch zu Hause erwischt: Mit 1:2 mussten sich Spielertrainer Muriz Salemovic und sein Team dem SC Olching geschlagen geben. Auch wenn ein bisschen Pech im Spiel war, insgesamt war es ein schwacher Auftritt der Landsberger gegen taktisch gut eingestellte Gäste.

An den drei Ausfällen (Detmar, Storhas, Gutia) kann man die Niederlage nicht festmachen, diesmal konnten nur wenige Spieler des TSV ihr Potenzial abrufen. Die Niederlage kostet die Landsberger auch die Tabellenführung. Erfreulich war die Rückkehr von Philipp Siegwart, der einige gute Szenen hatte.

Janis Danke und seine Teamkollegen hatten gegen Olching das Nachsehen: Mit 1:2 unterlag der TSV Landsberg, kassierte damit die erste Heimniederlage in dieser Saison und muss die alleinige Tabellenführung Neuburg überlassen. Bild: Thorsten Jordan

Viele Chancen vergeben

Zunächst musste sich die Heimelf eines Sturmlaufs der Gäste erwehren, doch nach gut fünf Minuten kamen die Landsberger zu ihren ersten Chancen. Es war die stärkste Phase des TSV im gesamten Spiel. Schöne Kombinationen sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Gäste, aber man ging zu nachlässig mit diesen Chancen um.

Und das rächte sich in der 24. Minute. Nach einem Freistoß sah die Abwehr des TSV, die zuvor souverän alle Aufgabe bewältigt hatte, ganz schlecht aus: Bernhard Dehmel durfte völlig frei zum Kopfball hochsteigen, und TSV-Keeper Frank Schmitt hatte keine Chance. Mit dem 1:0 für Olching wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Landsberg musste diesen Rückschlag erst mal wegstecken und kam nicht mehr richtig in den Rhythmus. Olching verteidigte den Vorsprung geschickt, störte schon früh den Spielaufbau der Landsberger und schloss die Konterchancen schnell und zielstrebig ab. In der 35. Minute rettete Schmitt nach einem solchen Konter und sorgte dafür, dass die Landsberger nur mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine gingen.

Der Ausgleich macht wieder Mut

In der 57. Minute schien sich für die Landsberger wieder alles zum Guten zu wenden: Sebastian Bonfert leitete den Konter ein, den er nach einem feinen Pass von Muriz Salemovic zum 1:1-Ausgleich vollendete. Landsberg suchte nun wieder den schnellen Abschluss, aber die Schüsse waren zu ungenau. Die Gäste dagegen schienen mit dem 1:1 gut leben zu können, nach Fouls blieben die Spieler lange liegen und heimsten sich so Spott von den Zuschauern ein.

Einen Angriff brachte Olching dann doch noch durch, und das war in der 85. Minute die entscheidende Szene: Roman Fuchs köpfte den Ball Richtung Tor, zunächst wurde weitergespielt, denn Schmitt und ein Verteidiger waren noch dran, dann aber erhielt der Schiedsrichter die Nachricht von seiner Linienrichterin, dass der Ball drin war: 2:1 für Olching, die Proteste der Landsberger hielten sich in Grenzen. Wegen der langen Verletzungspause ließ der Schiedsrichter fünf Minuten nachspielen, und in der 93. Minute hatte Bastian Gilg noch eine gute Chance, aber sein Schuss wurde abgeblockt – die erste Heimniederlage des TSV Landsberg war besiegelt.

TSV Landsberg: Schmitt, Danke, Anzenhofer, Meichelböck (87. Holzmann), Hennebach (87. Mailänder), Göttle, Bonfert, Fülla, Salemovic, Siegwart, Neuhaus (28. Gilg)

SC Olching: Held, Dehmel (62. Obermeier), Kopyciok, Frank, Lutter, Ecker, Simon, Dag, Held, Nikiforidis (57. Arndt), Andreu

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER