Die Landsberger Fußballer unterstreichen mit dem4:1-Erfolg gegen Gilching, dass die ersten Siege kein Zufall waren. Spielertrainer Salemovic sorgt für eine Überraschung.

Der TSV Landsberg bleibt in der Landesliga Südwest ohne Punktverlust. Mit einem hoch verdienten 4:1 setzte sich die Mannschaft von Spielertrainer Muriz Salemovic vor über 440 Zuschauern gegen den TSV Gilchig/Argelsried durch. Zweimal Manuel Detmar, David Anzenhofer und Jonas Meichelböck waren die Torschützen. Trotzdem gehört der Sieg allen elf Spielern der Startelf und den Einwechselspielern. Auch diesmal traten die Landsberger als eine Einheit auf, die mit ihrer zielstrebig offensiven Spielweise in allen Belangen überzeugte.

Auch nach dem vierten Spielt jubelten nur die Landsberger: Mit 4:1 setzte sich der TSV zu Hause vor über 440 Zuschauern gegen den TSV Gilching/Argelsried durch.
Bild: Julian Leitenstorfer

Landsberg mit viel Selbstbewusstsein

Selbst als die Gäste auf 1:2 verkürzten, kam keine Nervosität auf, im Gegenteil: Die Landsberger besannen sich wieder auf ihre Qualitäten, holten sich verdient die Punkte und verteidigten die Tabellenführung. Bitter allerdings: Philipp Siegwart hat sich bei einem Zweikampf den Unterarm gebrochen und wird länger ausfallen.

Bis zuletzt hatte es Muriz Salemovic offen gelassen, ob er in der Startelf auflaufen würde, doch er war von Anfang an dabei. Allerdings auf einer Position, auf der man den Spielmacher und Torjäger nicht erwartete: Salemovic spielte neben dem erneut überragenden David Anzenhofer in der Innenverteidigung. Auch wenn der Spielertrainer nicht ganz fehlerfrei agierte, so gab er der Landsberger Abwehr doch enorme Sicherheit.

Der Gastgeber glänzt mit schönen Spielzügen

Und diese beflügelte das Spiel nach vorne. Landsberg zeigte einen herrlichen Angriff nach dem anderen, belohnte sich aber lange nicht für seine Bemühungen. Gilching stand extrem tief, doch mit schönen Spielverlagerungen knackten die Gastgeber das Bollwerk ein ums andere Mal – nur das Tor wollte einfach nicht fallen. In der 22. Minute endlich gelang der Treffer: Sebastian Bonfert bediente Manuel Detmar perfekt, der profitierte davon, dass sich Gilchings Keeper mit einem Mitspieler nicht einig war, und schob zum 1:0 ein. Fast im Gegenzug die erste Gefahr für das Landsberger Tor, nach einem Missverständnis zwischen Anzenhofer und TSV-Keeper Frank Schmitt, doch Landsberg löste das Problem.

Kurz vor der Pause bekamen die Gäste noch eine gute Chance, aber David Anzenhofer bügelte seinen Fehler wieder aus.

Gilching startet aggressiver in die zweite Halbzeit

In die zweite Hälfte startete Gilching besser, bekam aber Manuel Detmar nicht in den Griff und nachdem der Gäste-Keeper Detmar von den Beinen geholt hatte, verwandelte Anzenhofer den Elfmeter sicher zum 2:0 (54.). Doch Gilching gab nicht auf, ein schöner Konter brachte den Anschluss (61.). Nur kurz wackelten die Gastgeber, dann stellte Detmar auf 3:1 (71.) und das 4:1 – beide Tore nach sehenswerten Spielzügen – durch Jonas Meichelböck (86.) war die endgültige Entscheidung.

TSV: Schmitt, Dan (77. Gilg)ke, Anzenhofer, Salemovic, Meichelböck, Storhas, Gutia, Fülla (67. Mailänder), Bonfert, Siegwart, Detmar (78. Hennebach).

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER