Der TSV Landsberg revanchiert sich in Geretsried für die Niederlage im Pokal. Mit dem 2:0-Sieg im Rücken können Trainer Muriz Salemovic und sein Team selbstbewusst ins erste Heimspiel am Mittwoch gehen.

Mit einem Punkt wäre Landsbergs Spielertrainer Muriz Salemovic zum Auftakt in Geretsried bereits zufrieden gewesen – drei Punkte waren es am Ende. Mit 2:0 setzten sich die Landsberger hochverdient durch und legten damit den perfekten Start in die neue Saison hin. Jetzt wäre es wichtig, am Mittwoch (18.30 Uhr) beim Heimspiel gegen Gundelfingen gleich nachzulegen, ehe es am Sonntag nach Mering geht.

Mit einem 2:0-Sieg im Gepäck kehrten die Landsberger Fußballer vom ersten Punktspiel in Geretsried zurück: Der Auftakt in die Landesliga ist dem Team von Muriz Salemovic perfekt gelungen. Bild: Margit Messelhäuser

Die Fehler abgestellt

Im Pokalspiel waren die Landsberger in Geretsried noch mit 2:4 unterlegen, drei individuelle Fehler waren dafür verantwortlich gewesen. Solche Patzer erlaubten sich die TSVler diesmal nicht. Im Gegenteil. Gefährlich waren die Gastgeber nur bei Standardsituationen, doch abgesehen von einem Lattentreffer nach einer Ecke kurz vor der Pause war vom Gastgeber wenig zu sehen. Zu sicher stand die von Landsbergs Kapitän David Anzenhofer organisierte Abwehr.

Anzenhofer war es auch, der die Landsberger nach 21 Minuten in Führung brachte. Nach einem Foul an Manuel Detmar im Strafraum verwandelte der Landsberger Neuzugang den Elfmeter ganz souverän zum 1:0. Die Führung war verdient, denn insgesamt zeigten die Landsberger die bessere Spielanlage. Im Spiel nach vorne war der TSV zielstrebig und zeigte auch schöne Kombinationen.

Schnelles Tor nach der Pause

Nach der Pause wurden die Gastgeber eiskalt erwischt: Schon in der 47. Minute störte Sebastian Bonfert den Aufbau der Gastgeber und mit einer Bogenlampe beförderte er den Ball über den Geretsrieder Keeper ins Tor – 2:0. Landsberg war jetzt klar überlegen, Geretsried merkte man den Frust an, nach dem Pokalsieg hatte der TuS wohl mit einem leichten Saisonstart gerechnet.

Ein Irrtum: Die Landsberger spielten weiter engagiert nach vorne und auch als Muriz Salemovic in der 65. Minute vom Platz ging, kam kein Bruch ins Spiel. Lauffreudig und mit schönen Spielzügen betrieben die Landsberger Werbung für die kommenden Spiele. Auch wenn noch nicht alles rund lief, die Mannschaft vermittelte den Eindruck, dass Salemovic ein wichtiges Ziel schon erreicht hat, nämlich dass sein Team wieder Spaß am Fußball hat.

Eine geschlossene Mannschaft

Auf dem Platz wurde viel gesprochen und gegenseitig aufgemuntert – der TSV präsentierte sich als eine geschlossene Mannschaft. Am Mittwoch haben Muriz Salemovic und sein Team die Chance, diesen ersten guten Eindruck zu bestätigen. Ab 18.30 Uhr ist dann der FC Gundelfingen im 3C-Sportpark zu Gast, der sein Heimspiel gegen Mering mit 1:3 verloren hat.

TSV Landsberg: Schmitt, Hennebach, Anzenhofer, Meichelböck, Danke, Gutia (80. Gilg), Bonfert, Fülla, Salemovic (65. Mailänder), Detmar (46. Göttle), Siegwart

TuS Geretsried: Fritz, Rosina, Kellner, Bahnmüller, Schrills, Rauch, Kikuchi (65. Doqaj), Herberth, Ivkovic (75. Lajqi), Karpouzidis (59. Buchmair), Baumgartner

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER