Der Fußball-Bayernligist TSV Landsberg holt sich wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Brenzlig bleibt die Situation dennoch.

Obwohl die Landsberger Bayernliga-Fußballer nach fast vier Wochen wieder ihren ersten Sieg feiern konnten, kam kaum Freude auf: Die Spieler waren am Ende, erschöpft ließen sich die meisten aufs Gras fallen. Auch wenn der 1:0-Siegtreffer gegen Sonthofen eher einem Verzweiflungsschuss von Manuel Detmar entsprang: Der Sieg für die Landsberger war diesmal hoch verdient.

Manuel Detmar nahm sich ein Herz, zog aus rund 25 Metern ab und erzielte den Siegtreffer für die Landsberger gegen Sonthofen. Damit erhält er die Hoffnungen auf einen Klassenerhalt – wie auch immer – am Leben. Bild: Thorsten Jordan

Ein ganz anderes Auftreten der Landsberger

Die Spieler schienen sich die Worte von Trainer Guido Kandziora zu Herzen genommen zu haben: Kein Ball wurde verloren gegeben, keinem Zweikampf aus dem Weg gegangen. Diesmal präsentierten sich die Landsberger wie eine Mannschaft, die im Abstiegskampf das Ruder noch herumreißen will. Umso bitterer für den TSV, dass er trotz der drei Punkte weiter auf einem direkten Abstiegsplatz sitzt, denn Traunstein setzte sich mit 3:0 in Hankofen durch und wahrte damit seinen 2-Punkte-Vorsprung auf die Landsberger. Doch drei Spiele bleiben dem TSV noch, um sich auf einen Relegationsplatz zu retten, und mit einem ähnlichen Auftreten besteht auf jeden Fall wieder Hoffnung.

Von Beginn an präsentierten sich die Gastgeber als aktivere Mannschaft. Immer wieder angetrieben von Rainer Storhas, der unheimlich fleißig vor der 4er-Kette arbeitete und immer wieder Akzente nach vorne setzte, machten die Landsberger Druck. Aber – wie schon in den Spielen zuvor – meist kam der letzte Pass nicht an oder man lief sich in der Abwehr fest. Sonthofen ließ die Gastgeber erst mal machen – obwohl selbst noch nicht gesichert, zeigten sich die Gäste sehr passiv und lauerten auf Konter.

Sonthofen verlegt sich auf Konter

Erst nach 20 Minuten allerdings hatte Sonthofen seine erste Chance und den ersten Schuss aufs Tor, den Keeper Philipp Beigl entschärfte. Fast im Gegenzug waren wieder die Landsberger mit einem schönen Spielzug an der Reihe, doch ein Sonthofener kratzt den Ball nach einem Schuss von Philipp Siegwart noch von der Linie – die Landsberger Führung wäre auf jeden Fall verdient gewesen.

So aber ging es mit einem 0:0 in die Kabine. In der zweiten Halbzeit war die Partie ausgeglichener, die Gäste investierten nun mehr, wurden aber nicht wirklich gefährlich. Und Landsberg? Immer wieder konnten schöne Kombinationen nicht abgeschlossen werden. In der 69. Minute nahm sich dann Manuel Detmar ein Herz: Sebastian Bonfert hatte den Ball im Mittelfeld erkämpft, und Detmar zog aus rund 25 Metern einfach mal ab: Der Ball senkte sich hinter dem Sonthofener Keeper zum letztlich entscheidenden und verdienten Siegtreffer ins Netz, denn im Anschluss verteidigten die Landsberger geschickt den Vorsprung, hatten sogar noch die besseren Chancen, aber es blieb beim 1:0-Sieg.

Landsberg: Beigl, Buschel, Schön, Nichelmann, Göttle, Storhas, Bonfert, Detmar (86. Gilg), Mihajlovic (81. Zuka), Hennebach (64. Fülla), Siegwart

Sonthofen: Bundschuh, Schäffler, Hailer (12. Ehler/36. Haug/74. Keller), Bär, Wiedemann, Fukuda, Maier, Littig, Mori, Rausch, Myrta

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER