Bayernliga Gegen Dachau zeigt der TSV Landsberg eine sehr engagierte Leistung. Eine Unaufmerksamkeit kurz vor Schluss bringt das Team um seine Früchte. Bereits am Dienstag steht das nächste Spiel auf dem Programm

Landsberg Einen Moment nicht aufgepasst, und die Fußballer des TSV Landsberg haben sich um die Früchte ihrer Arbeit gebracht. Gegen den TSV Dachau zeigte die Mannschaft von Trainer Guido Kandziora eine sehr ansprechende Leistung, war eigentlich die bessere Mannschaft und musste sich dann doch mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Nach der 1:5-Klatsche in Rain hat sich das Team damit rehabilitiert, aber die zwei verschenkten Zähler tun im Kampf um den Klassenerhalt richtig weh.

Julian Birkner (vorne) leitete den Spielzug zur 1:0-Führung durch Andreas Fülla ein. Doch in der 82. Minute kassierten die Landsberger doch noch den Ausgleichstreffer der Dachauer. Foto: Julian Leitenstorfer

Einige Umstellungen hatte Kandziora vornehmen müssen: Leon Veliu ersetzte den gesperrten Stammkeeper Philipp Beigl, Beinhofer kam für Gilg, und Buschel rückte in die Innenverteidigung, damit Birkner den verletzten Meichelböck ersetzen konnte. Es funktionierte prima: Die Landsberger Abwehr stand sehr gut, und nach vorne machte die Heimelf schnell Druck. Von Dachau war wenig zu sehen – in der ersten Halbzeit gaben die Gäste nur einen gefährlichen Schuss ab, der knapp am Tor vorbei ging.

Anders die Hausherren, die schnell und direkt nicht nur bis zum Strafraum, sondern auch dort hinein spielten. Immer wieder ergaben sich gute Möglichkeiten, die beste in der 42. Minute, als Philipp Siegwart die gesamte Abwehr und den Keeper ausspielte, auf Dominik Schön legte, und der aus 16 Metern übers leere Tor schoss. Eigentlich hätten die Landsberger mit einer Führung in die Pause gehen müssen, doch so stand es nach 45 Minuten 0:0.

Auch in der zweiten Hälfte hatten die Landsberger klar die besseren Chancen – von Dachau war wenig zu sehen. In der 70. Minute wurde die Geduld endlich belohnt: Julian Birkner leitete den Angriff ein, Philipp Siegwart passte nach innen und Andreas Fülla versenkte zur 1:0-Führung. Nur drei Minuten später traf Fülla aus vollem Lauf den Pfosten – Riesenpech für Landsberg. Denn nun investierte Dachau mehr, kam nun auch zu besseren Möglichkeiten. Dennoch stand die Landsberger Abwehr bombensicher – bis zur 82. Minute: Einen Moment hatte man nicht aufgepasst, Dachaus Torjäger Christian Doll stand völlig frei und versenkte unhaltbar zum Ausgleich. Die rund 300 Zuschauer sahen einen bis zur letzten Minute engagierten TSV Landsberg – der aber nur einen Punkt erhielt.

Bereits am Dienstag steht für die Kandziora-Elf das nächste Spiel an: Ab 18.30 Uhr ist Kirchanschöring in Landsberg zu Gast.

TSV: Veliu, Beinhofer, Nichelmann, Buschel, Birkner, Mihajlovic (84. Storhas), Bonfert, Schön (69. Zuka), Fülla, Detmar, Siegwart

Dachau: Mayer, Weiser, Lamotte, Höckendorf, Beqiri (46. Zach), Negele, Korkmaz, Schäffer (67. Nyabally), Hannemann, Weiss (80. Maric), Doll

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER