Der TSV Landsberg feiert in Ismaning seinen bislang höchsten Sieg in dieser Saison. Doppelpack für Dominik Schön.

Fünf Tore in einem Spiel – das ist der neue Saisonrekord für den TSV Landsberg. Mit 5:1 hat die Mannschaft von Guido Kandziora in Ismaning gewonnen und dabei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt. Zweimal Dominik Schön, Andreas Fülla, Sebastian Bonfert und Martin Hennebach waren die Torschützen bei den Landsbergern.

Mit 5:1 gewinnt der TSV Landsberg in Ismaning. Zweimal traf Dominik Schön (links), je einmal Martin Hennebach (rechts), Sebastian Bonfert und Andreas Fülla.

Alles hat gepasst

Es hat einfach alles gepasst bei den Landsbergern. „Diesmal haben wir unsere Chancen eiskalt genutzt“, freute sich im Anschluss Guido Kandziora. Gleichzeitig zeigte sich sein Team aber auch in der Abwehr sehr stabil und konzentriert. Zwar kassierte der TSV nach dem 1:0 durch Andreas Fülla (8.) nur vier Minuten später den Ausgleich, aber „danach haben wir uns wieder gefangen“, so Kandziora, der diesmal Gilg für Göttle und Fülla für Zuka in der Startelf gebracht hatte.

Zwei schön herausgespielte Tore durch Sebastian Bonfert (32.) und Dominik Schön (36.) sorgten für eine gute Ausgangslage der Landsberger. „Trotzdem sind wir in die zweite Halbzeit gegangen, als stünde es 0:0“, sagte Kandziora – und das wirkte, denn schon in der 49. Minute fiel das 4:1 durch Martin Hennebach.

Ab der 70. Minute in Überzahl

Als dann noch ein Ismaninger in der 70. Minute Rot sah  - der Schiedsrichter wertete sein Eingreifen wohl als klare Verhinderung einer Torchance  -  war die Partie gelaufen. Dem ganzen die Krone aufgesetzt hat Dominim Schön mit seinem zweiten Treffer in der 76. Minute zum 5:1-Endstand. Direkt beteiligt an fast allen Toren war auch Philipp Siegwart, der sich zwar nicht in die Torschützenliste eintragen konnte, aber als genialer Vorbereiter agierte.

Nicht nur der Sieg an sich, sondern die Art und Weise, wie er gelungen ist „ist für das Selbstbewusstsein extrem wichtig“, sagte Kandziora – und das brauchen die Landsberger, wenn es bereits am Mittwoch zum TSV Rain geht.

TSV: Beigl, Gilg, Birkner, Nichelmann, Meichelböck, Bonfert, Schön (79. Zuka), Hennebach (83. Neuhaus), Fülla, Mihajlovic (66. Storhas) , Siegwart

FCI: Fritz, Siedlitzki (60. Skrijeli), Siebald, Stijepic, Ring (59. Fujita), Fischer, Tomasevic, Ehret, Killer, da Silva Lopes (59. Soave), Kubina

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den Beitrag finden Sie im Landsberger Tagblatt - HIER