Premium-Partner des TSV

Premium-Partner

Nach der Pokalpleite unterliegen die Landsberger dem Nachbarn auch im Punktspiel. Beigl hält einen Elfmeter.

Mit viel Selbstvertrauen sind die Landsberger Bayernliga-Kicker nach Schwabmünchen gefahren – und mit leeren Händen zurückkehrt. 0:4 musste sich das Team von Trainer Uwe Zenkner geschlagen geben. Bereits im Pokal hatten die Landsberger vor Saisonstart beim Nachbarn eine 0:5-Klatsche kassierte – die Revanche dafür ist gestern nicht gelungen, im Gegenteil, es war die höchste Niederlage in der Punktrunde bislang. Und hätte Landsbergs Keeper Philipp Beigl nicht einen Elfmeter gehalten, wäre sogar das Pokal-Ergebnis erreicht worden.

Insgesamt war es einfach nicht der Tag des TSV Landsberg, wie Co-Trainer Arek Wochnik sagt. Zwar hatten die Landsberger einige gute Möglichkeiten, doch im Abschluss war Schwabmünchen einfach effektiver. „Es war für uns ein gebrauchter Tag“, erklärte auch Trainer Uwe Zenkner. „Wir haben alles das, was wir in den vergangenen Spielen gut gemacht haben, diesmal vermissen lassen.“

Dabei begannen die Landsberger gut und hatten in der ersten Viertelstunde auch Chancen, um in Führung zu gehen, doch stattdessen traf Schwabmünchen in der 13. zum 1:0. Auch danach hatte der TSV Möglichkeiten zum Ausgleich, doch es kam anders.

Landsberger Torwart hält einen Elfmeter

Auch nach der Pause beherrschten die Gastgeber die Partie und in der 51. gab es berechtigten Elfmeter für Schwabmünchen – den allerdings hielt Philipp Beigl. Eigentlich hätte das den Landsbergern Auftrieb geben müssen, stattdessen kassierten sie nur eine Minute später doch das 0:2.

Die Möglichkeit zum Anschluss war vorhanden, wurde aber nicht genutzt – und dann ging es dahin. Bei den Landsbergern waren die Räume zwischen Abwehr und Mittelfeld einfach zu groß, das nutzten die Gastgeber immer wieder zu gefährlichen Kontern.

In der 74. fiel mit dem 3:0 die Vorentscheidung, das 4:0 in der 86. spielte dann schon fast keine Rolle mehr. Zumindest in diesem Spiel, denn am Ende darf man den direkten Vergleich nicht aus den Augen lassen, wenn es am Ende um die Platzierung in der Tabelle geht.

Allerdings können die Landsberger diese Scharte am Freitag wieder auswetzen, dann sind sie ab 19 Uhr beim FC Sonthofen zu Gast.

TSV LL: Beigl, Bonfert, Beinhofer, Gilg, Hennebach, Siegwart, Birkner, Haug, Detmar, Schön, Marjancic

TSV SMÜ: Ignjatovic, Karvar, Maiolo, Merane, Fiedler, Schmidt, Gollnhofer, Wehringer, Leib, Uhde, Rudolph

Abteilungsversammlung Am vergangenen Samstag wurde die Versammlung der TSV-Kicker wegen der Verletzung des Keepers abgesagt, sie findet am Samstag, 21. Oktober, statt.

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den original Beitrag im LT finden Sie HIER

... lade Modul ...

TSV Landsberg auf FuPa

Zum Seitenanfang