Premium-Partner des TSV

Premium-Partner

Nach dem überzeugenden 3:0-Sieg in Gundelfingen ging der TSV Landsberg in Bogen wieder leer aus. In Überzahl machte der Gastgeber das entscheidende Tor.

Die Chance war da – wieder einmal – aber die Landsberger konnten sie nicht nutzen. Nach dem 3:0-Erfolg beim Schlusslicht Gundelfingen musste sich die Zenkner-Elf in Bogen mit 1:2 geschlagen geben. Der Sprung auf einen Platz, der den direkten Klassenerhalt bedeutet, blieb den TSVlern verwehrt.

In Bogen mussten die Landsberger erst mal wieder einem Rückstand hinterherlaufen: In der 14. ging der Gastgeber in Führung. Doch der TSV steckte den Rückschlag schnell weg und kämpfte sich zurück ins Spiel. Allerdings musste man sich gedulden, bis der Ausgleich fiel. Kurz vor der Pause war es dann Sebastian Bonfert, der aus kurzer Distanz zum 1:1 einschob (43.). Nach der Pause drängten beide Mannschaften auf den Führungstreffer, aber die besten Chancen wurden vergeben. Ganz schwierig wurde es für die Landsberger dann ab der 83. Minute: Martin Hennebach, der diesmal im Sturm spielte, sah die Gelb-Rote Karte und nun musste man mit einem Mann weniger die letzten Minuten überstehen.

Das aber gelang nicht: In der 86. gelang den Gastgebern noch der Treffer zum 2:1 – nach zwei Siegen in Folge gehen die Landsberger wieder leer aus. Damit nicht genug, denn in der Nachspielzeit wurde Peter Knechtel mit Rot vom Platz gestellt – er ist erst mal gesperrt. „Eigentlich hätte ich bei einem Unentschieden schon gesagt, dass wir zwei Punkte verloren haben“, sagt TSV-Coach Zenkner. Jetzt ganz leer auszugehen sei sehr bitter. „Wir hatten über das ganze Spiel hinweg die besseren Chancen, haben sie aber wieder mal nicht verwertet.“

TSV LL: Beigl, Göttle, Birkner, Knechtel, Beinhofer, Storhas, Bonfer, Fülla (85. Buschel), Neuhaus (46. Jais), Siegwart, Hennebach

Bogen: Putz, Hauner, Rainer, Jordan (46. Tremml), Müller, Marcinkovic (79. F. Köglmeier), Köglmeier, Meyer, Richter, Käufl (63. Nutz), Schambeck

Am Samstag feierten die Landsberger den wichtigen Dreier beim Schlusslicht Gundelfingen. Eine hochklassige Partie konnte man angesichts der Brisanz nicht erwarten, hinzu kam der starke Wind, der beiden Teams Probleme bereitete. Auch wenn sich zu Beginn beide Mannschaften darauf konzentrierten, keine Fehler zu machen, hatten die Landsberger etwas mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen.

Trotzdem wäre beinahe Gundelfingen nach gut einer halben Stunde die Führung gelungen, als die Landsberger Abwehr total konfus agierte – aber schließlich nach mehreren Gundelfinger Schüssen im Glück war. Fast im Gegenzug brachte Andreas Fülla den TSV in Führung. Nach der Pause drückte die Heimelf auf den Ausgleich, kassierte aber nach einem Abwehrfehler das 0:2 (54.) durch Daniel Neuhaus, der eine sehr gute Partie bot. Obwohl Gundelfingen weiter versuchte Druck zu machen, waren die Landsberger die stabilere Mannschaft und gewann nach dem Treffer von Daniel Jais (86.) verdient mit 3:0.

TSV: Beigl, Beinhofer, Birkner, Knechtel, Hennebach, Storhas, Bonfert, Fülla (87. Buschel), Detmar (72. Jais), Neuhaus (78. Göttle), Siegart

FCG: Trenker, Grötzinger, Weichler (46. Wiener), Schnelle, Laubmeier, Müller (50. Levet), Marianek, Kühn, Reutter, Yasar (46. Scheu), Schmid

 

Dieser Artikel wurde vom Landsberger Tagblatt zur Verfügung gestellt:
Den original Beitrag im LT finden Sie HIER

... lade Modul ...

TSV Landsberg auf FuPa

Zum Seitenanfang