D1 mit Turniersieg in Bad Wörishofen

 

Nach dem 2. Platz beim international besetzten Turnier in Hard/Österreich spielten die U13-Kicker des TSV Landsberg tags darauf am Montag, den 06.01.20, an Heilige Drei Könige ein Hallenturnier in Bad Wörishofen. Dort wurde bei 8 Teams wieder im Modus Jeder gegen Jeden nach Futsalregeln und in etwas anderer Besetzung gespielt.

Die Gegner hießen JFG Lechrain, TSV Mindelheim, JFG Lechfeld, SV Mindelzell, JFG Ostallgäu Nord, TSV Schwabmünchen und JFG Wertachtal. In 5 Spielen behielt man verdient und teilweise souverän die Oberhand und gewann mit 3:0, 1:0, 2:1, 1:0 und 2:1. Lediglich gegen Schwabmünchen musste man sich mit einem 0:0 begnügen, obwohl man spielerisch das bessere Team und feldüberlegen war. Quasi mit dem Abschluss trafen die Jungs zwar noch ins Tor, was aber leider zu spät kam und demzufolge nicht gezählt werden konnte. Die Aufregung war bei dem einen oder anderen Spieler groß, aber kein Grund den Kopf hängen zu lassen, zumal man nicht verlor und bereits 2 Siege in der Tasche hatte. Auch gegen den Ausrichter JFG Wertachtal kam man aufgrund der etwas harten Spielweise des Gegners und einem verwehrten Siebenmeter über ein 1:1 nicht hinaus. Die Jungs mussten sogar einem Rückstand hinterherlaufen, ließen sich aber nicht unterkriegen und konnten noch verdient ausgleichen.Im letzten und entscheidenden Spiel gegen den zweitplatzierten JFG Ostallgäu Nord ging es dann um den Turniersieg. Den wohl spielerisch stärksten Gegner drängten unsere Jungs in die eigene Hälfte und führten recht schnell mit 2:0. Der Anschlusstreffer kurz vor Schluss war das Ergebnis des höher werdenden Drucks, aber leicht verschmerzbar.
Nach 7 Spielen, 17 Punkten und einem Torverhältnis von 10:3 errangen die TSV-Kicker Alles in Allem einen hochverdienten Turniersieg. Jungs, das habt ihr wieder super gemacht!


Aufstellung: Luca Dollinger (Tor), Jakob Offenberg, Eldin Hasanic, Lennox Reimann, Moritz Klimesch, Felix Anton, Jannik Pils, Luca Heiler, Denniz Müller, Christian Sendldorfer
Tore: Felix Anton (1), Moritz Klimesch (2), Jannik Pils (3), Luca Heiler (4)