Mit einem tollen Auftritt sichert sich die U11 des TSV 1882 Landsberg einen hervorragenden 4. Platz bei den Oberbayerischen Hallenmeisterschaften in Erding.

Mit großer Vorfreude und nach dem Motto dabei sein ist alles fieberten die Jungs des TSV Landsberg die letzten Wochen ihrem Auftritt bei den Oberbayrischen in Erding entgegen. Am Samstag in der Früh um 7:15 Uhr war es dann soweit. TSV Hauptsponsor 3C Carbon stellte den Mannschaftsbus der 1. Herrenmannschaft zur Verfügung. So startete der Tag gleich mit einer großen Überraschung und die jungen Kicker durften wie Profis nach Erding reisen.

Dort angekommen startete die Truppe dann um 10:36 Uhr mit dem ersten Spiel gegen den TSV Erding. Trotz großer Nervosität auf beiden Seiten konnten die Landsberger ihr Spiel aufziehen und sich Torchancen im Minutentakt erarbeiten, wovon auch eine zum Erfolg führte und das Spiel damit mit 1:0 zu Gunsten der Lechstädter entschied. Der Anfang war also gemacht und die ersten drei Punkte damit eingefahren. Als nächster Gegner wartete nun einer der Turnierfavoriten, der SV Wacker Burghausen. Auch hier agierten die TSVler auf Augenhöhe und konnten verdient mit 1:0 in Führung gehen. Zwei Minuten vor Ende hatten die Jungs dann die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, scheiterten aber am guten Burghauser Keeper. Bis 45 Sekunden vor Ende der Partie hielt die knappe Führung, dann fiel der Ausgleich. Anstatt sich damit zufrieden zu geben, warfen die Landsberger alles nach vorne, gaben damit ihre geordnete Spielweise auf und wurden prompt bestraft. Zehn Sekunden vor Schluss erzielte Burghausen die Führung und fuhr somit den Sieg ein. Lange Gesichter waren die Folge auf Seiten der Lechstädter, die diesen Rückschlag so kurz vor der Überraschung erst einmal verkraften musste. Nichtsdestotrotz ließen sich die toll aufspielenden Kids nicht aus dem Konzept bringen und konnten im nächsten Spiel gegen den Gastgeber SpVgg Altenerding mit 3:1 einen souveränen Sieg einfahren. So war vor dem letzten Gruppenspiel schon klar, dass man die Halbfinalteilnahme als Zweitplatzierter hinter Burghausen unter Dach und Fach hatte. Im abschließenden und unbedeutenden Gruppenspiel trennten sich die Jungs dann mit 0:0 von dem FC Neuhadern München.

Im Halbfinale wartete der Gruppenerste der anderen Gruppe und Titelverteidiger FC Ingolstadt. Eins war bereits jetzt klar. Die U11 des TSV 1882 Landsberg gehört zu den Top 4 Teams von 700 angetretenen E Jugend Teams im Bezirk Oberbayern. Ein noch nie dagewesener Erfolg eines TSV Jugendteams. Alles was jetzt kam war Zugabe und so versuchten die Trainer nochmal die Motivation hoch zu halten. TSV Abteilungsleiter Bastian Gilg war mit in der Kabine und erzählte von seinen Erfahrungen als Jugendspieler des SC Fürstenfeldbruck bei den Oberbayrischen Meisterschaften und dem Titelgewinn als Außenseiter. Das schien die Jungs zu beflügeln, denn von der Außenseiterrolle war im Halbfinale nichts zu spüren. Mehr noch, die TSVler bestimmten das Geschehen und es rollte Angriff um Angriff auf das Ingolstädter Tor. Nach der Hälfte der Spielzeit dann ein schöner Pass von Torwart Maximilian Werth in die Spitze und ein druckvoller Abschluss von Noah Knie zum viel umjubelten 1:0 – die Halle tobte. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Die Ingolstädter Trainer protestierten vor der Turnierleitung, dass der Torwart den Ball hätte auswerfen müssen anstatt mit dem Fuß zu spielen. Die beiden jugendlichen Schiedsrichter ließen sich unter Druck setzen und entschieden nachdem sie bereits das Tor anerkannt hatten, diese Entscheidung zu revidieren und beim Stand von 0:0 das Spiel mit dem Abwurf des Torhüters fortzusetzen. Eine für die komplette Halle nicht nachvollziehbare Entscheidung, da das Herausspielen des Torhüters im bisherigen Turnierverlauf nicht geahndet wurde. Weitere Angriffe rollten auf das Ingolstädter Tor, aber die verdiente Führung wollte nicht fallen. So blieb es beim 0:0 und die Entscheidung musste das 6-Meter Schießen herbeiführen, in dem der TSV knapp den Kürzeren zog und damit unglücklich nicht ins Finale einzog.

Die restliche Geschichte des Turniers ist schnell erzählt. Im Spiel um Platz 3 verloren die Landsberger knapp mit 1:0 gegen den TSV Milbertshofen, da nach der unglücklichen Halbfinalniederlage die Luft raus war. Den Titel sicherte sich der FC Ingolstadt im Finale gegen den SV Wacker Burghausen.

Mit dem 4. Platz bei den Oberbayrischen Meisterschaften und der Art und Weise der Auftritte hat die U11 des TSV 1882 Landsberg ein beachtliches Ausrufezeichen gesetzt. Auch wenn am Ende die Enttäuschung über die Halbfinalniederlage lange an den Kids und Trainern nagte und mit ein bisschen Spielglück sogar der Titel in Reichweite gewesen wäre, kann die gesamte Truppe sehr stolz auf sich sein.