Nach dem 1:1 gegen den SC FFB 3 am letzten April-Wochenende auf heimischem Boden stand beim TV Stockdorf am gestrigen Mittwoch das nächste Auswärtsspiel für die D 1 des TSV Landsberg auf dem Spielplan. Die Jungs waren heiß auf dieses Match, denn sie wollten mehr als nur einen Zähler auf ihrem Punktekonto verbuchen.

Diesem Wunsch ließen sie dann auch Taten folgen, dies in beeindruckender Manier. Das Spiel beim TV Stockdorf entwickelte sich zu einem wahren Torfestival, das die Fans beider Mannschaften begeisterte. Bereits in der 3. Spielminute konnte Jamie Dornfeld den ersten Treffer für Landsberg erzielen. Der Vorsprung konnte bis zur 14. Minute verteidigt werden, doch dann überlief die Nr. 66 von Stockdorf die Abwehr aus Landsberg und glich aus. Ab jetzt war den Gästen klar, auf wen sie ganz besonders aufpassen mussten. Josef Bingger mit der Nr. 66 durfte keine Sekunde aus den Augen gelassen werden. Für den weiteren Spielverlauf war das nächste Tor von Jamie Dornfeld in der 18. Minute ein absoluter Glückstreffer, den damit wurden die Weichen auf Sieg gestellt.

Die Landsberger hatten Lunte gerochen und wollten sich den Sieg partout nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Schnelle Konter und genaues Passspiel prägten das Geschehen auf dem Spielfeld bis zur Halbzeit. Die sich bietenden Torchancen konnten allerdings nicht genutzt werden. Aber es sollte ja noch die 2. Halbzeit in diesem überaus fairen Spiel folgen. Die nächsten 10 Minuten gehörten dann Jason Kusche, der von seinen „Hintermännern“ bestens bedient wurde und mit seinen drei Treffern den Vorsprung von Landsberg auf 5:1 ausbauen konnte. Nur eine Minute später schlüpfte der auffälligste Spieler von Stockdorf, die „66“ durch die Landsberger Abwehr und erhöhte auf 2:5 für seine Mannschaft. Das Team von Stefan Drischberger und Elmin Korora hatte aber immer noch nicht genug vom Tore schießen, auch wenn Stockdorf nun alles daran setzte, das Landsberger Mittelfeld und die Stürmer in ihrem Spielfluss früh zu stören und dann zu einem schnellen Konter anzusetzen. Landsbergs Abwehrreihe wusste diese Angriffe erfolgreich abzuwehren und die Bälle schnell wieder in die eigenen Reihen zu bringen. Drei Minuten vor Spielende war für Landesberg alles perfekt, als Levin Nuhanovic zum 6:2 erhöhte. Fazit des Spiels: Das ganze Team hat spielerisch und kämpferisch überzeugt. Der Teamspirit war perfekt!

Vor allem die Art und Weise, wie die Mannschaft auftritt, verdient allerhöchstes LOB. Die Tore werden zum Teil durch einstudierte Spielzüge erzielt und sind weit entfernt von irgendwelchen Zufallstreffern. Beim Spielaufbau läuft der Ball teilweise über fünf, sechs Passstationen, ehe der Abschluss gesucht wird. Eine Szene der zweiten Hälfte belegt dies in beeindruckender Manier. Aus dem Mittelfeld wurde ein schöner Pass (auch mit der richtigen Schärfe) auf den Flügel gespielt und von dort kam eine Flanke in den Strafraum. Der Kopfball wurde technisch sauber ausgeführt und konnte nur durch eine Glanzparade des Torhüters von Stockdorf pariert werden.

Weiter geht es am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr in Fürstenfeldbruck. Gegner ist der FC Aich.