Die Spannung lag förmlich in der Luft, als am Samstag die D1 des TSV Landsberg den ungeschlagenen Tabellenführer FC Greifenberg zum Heimspiel erwartete. Zumal die Gäste in der Hinrunde ein wenig glücklich knapp kurz vor Spielende einen Treffer zum 1:0 platzieren konnten.

Das Team von Stefan Drischberger und Elmin Korora brannte darauf, diese Niederlage wieder wett zu machen und die drei wichtigen Punkte diesmal auf seinem Tabellenkonto zu verbuchen. Mit einem gesicherten Platz 5 in der Tabelle ist nach oben noch fast alles offen.

Bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff der Partie zeigte sich, heute war für die Landsberger alles möglich und Greifenberg würde um seine makellose Bilanz kämpfen müssen. Die Gastgeber spielten diszipliniert und besannen sich auf ihre taktischen Stärken. Die Torgefährlichkeit war eindeutig auf Landsberger Seite. Nach 20 Minuten fiel dann auch sehr verdient das 1:0 für Landsberg durch Michi Schmid. Diese Führung konnte das Team bis zur Halbzeit erfolgreich verteidigen. Die Abwehr der Heimmannschaft stand wie ein Bollwerk. Spätestens jetzt war der bis dato erfolgsverwöhnten Mannschaft aus Greifenberg (13 Spiele / 13 Siege) klar, Landsberg ist zu 100 Prozent präsent und will den Sieg. Dafür wird um jeden Ball gefightet. Erwähnenswert sei an dieser Stelle die Dominanz des TSV. Sowohl im spielerischen, als auch im mannschaftstaktischen Bereich hatten wir die Nase vorn.

In der Halbzeitpause motivierte das Landsberger Trainergespann das Team, nicht nachzulassen, auch wenn auf Greifenberger Seite taktische Umstellungen zu erwarten waren: „Jungs´ Ihr seid voll im Spiel! Tempo hochhalten und weiterhin genaues Passspiel! Kein Ball geht verloren.“ Das Team hielt sich an die Vorgaben und bot der Gastmannschaft weiterhin Paroli. Die nächsten 20 Minuten spielten sich überwiegend im Mittelfeld ab, auch wenn sich für die Heimmannschaft statistisch mehr Torchancen ergaben. Landsberg lauerte auf den spielentscheidenden Konter und die Greifenberger versuchten das „Loch“ in der Abwehr zu finden. Die Erlösung für den TSV kam dann auch. In der 60. Minute erzielte nach einer sehenswerten Spieleröffnung Jamie Dornfeld das 2:0 durch einen seiner gefürchteten Sprints an der Außenbahn. Landsberg hat erfolgreich seine Revanche genommen. Jetzt waren die Jungs samt Trainer nicht mehr zu halten. Riesenjubel brandete auf, der dann erst nach dem Verlassen der Umkleide endete.

Die Euphorie bitte hochhalten, denn am Mittwoch steht das Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn Aich auf dem Programm. Ein Heimspiel! Zuschauer sind herzlich Willkommen. Anpfiff 18 Uhr im 3C-Sportpark des TSV Landsberg.